1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Großalmerode

Großalmeröder Feuerwehr für Informationsformat im Internet ausgezeichnet

Erstellt:

Von: Lothar Röß

Kommentare

Über die Auszeichnung freuten sich Landrätin Nicole Rathgeber (von links), Michael Friedrich (PR-Team), Stadtbrandinspektor Marcel Dann, Martin Jilg (PR-Team), Bürgermeister Finn Thomsen, Staatsekretär Stefan Sauer und Kreisbrandinspektor Christian Sasse.
Über die Auszeichnung freuten sich Landrätin Nicole Rathgeber (von links), Michael Friedrich (PR-Team), Stadtbrandinspektor Marcel Dann, Martin Jilg (PR-Team), Bürgermeister Finn Thomsen, Staatsekretär Stefan Sauer und Kreisbrandinspektor Christian Sasse. © Lothar Röss

Die Großalmeröder Feuerwehr ist Hessens Feuerwehr des Monats Juli 2022. Staatssekretär Stefan Sauer vom Ministerium des Innern und für Sport überreichte die Auszeichnung, die mit einer Prämie in Höhe von 1000 Euro verbunden ist.

Laudenbach – Die Auszeichnung nahmen Martin Jilg und Michael Friedrich, die zum vierköpfigen PR-Team der Großalmeröder Feuerwehr zählen, mit Freude entgegen. Mit einer zweieinhalbstündigen Livesendung am „Europäischen Tag des Notrufs 112“, der jährlich analog zur Notrufnummer am 11. Februar stattfindet, hatte das Team rund um das Thema Hilfeleistung informiert. So wurden im Gespräch mit Interviewpartnern aus Politik, Rettungsdiensten und Feuerwehr, mit einem Video von einem nachgestellten Unfall sowie Hinweisen zum Absetzen eines Notrufs, zur Ersten Hilfe oder für den Fall eines Küchenbrands, die verschiedensten Aspekte bei Notfällen beleuchtet (wir berichteten).

Der Livestream, der die Thematik nach Aussage der Macher „in einem bisher noch nie dagewesenes Format“ behandelte, hatte die Jury überzeugt. Mit ihrem Beitrag erfüllten die Tonstädter für die Auswahl zur Feuerwehr des Monats ein wesentliches Kriterium: außergewöhnliche, gute und neue Ideen wirksam umsetzen.

Kreisbrandinspektor Christian Sasse, der sich bereits beim Dreh in der Leitstelle des Kreises für den Brand- und Katastrophenschutz sowie den Rettungsdienst vom professionellen Vorgehen des Teams hatte überzeugen können, war letztlich vom Gesamtergebnis so beeindruckt, dass er den Vorschlag zur Auszeichnung als „Feuerwehr des Monats“ beim Innenministerium einreichte.

Bürgermeister Thomsen äußerte sich bei der Verleihung erfreut darüber, dass die Öffentlichkeitsarbeit, die 2019 in das Konzept zur Zukunftssicherung der Tonstädter Feuerwehren aufgenommen wurde, nach kurzer Zeit einen solchen Erfolg verbuchen konnte. Beeindruckt von der Arbeit des PR-Teams zeigte sich zudem Landrätin Nicole Rathgeber und kündigte an, die Wehr zur Auszeichnung als Feuerwehr des Jahres vorzuschlagen.

Der Großalmeröder Wehr wünschte Staatssekretär Sauer, dass auch künftig genügend Feuerwehrfrauen und -männer, die bei der Übergabe in Laudenbach zahlreich aus den Stadtteilwehren vertreten waren, bereiterklären, sich der täglichen Verantwortung zu stellen, im Notfall Hilfe zu leisten und dabei die eigene Gesundheit zu riskieren. Die Mädchen und Jungen aus der Feuerwehrnachwuchsabteilung ermunterte er, sich das Engagement der Erwachsenen zum Vorbild zu nehmen.

Im Kreisteil Witzenhausen ist die Großalmeröder Feuerwehr die erste, die als Feuerwehr des Monats ausgezeichnet wurde. Kreisweit ist dies bereits den Wehren aus Sontra-Breitau (August 2010) und Eschwege-Niederdünzebach (März 2016) gelungen.
(Lothar Röss)

Auch interessant

Kommentare