Mehr Wohnraum ist das Ziel

Großalmeröder Stadtverordnete ebnen Weg für Baugebiet

Luftbild - Großalmerode von oben
+
Luftbild - Großalmerode von oben

Die Stadt Großalmerode hat Bedarf an Wohnraum, insbesondere an Mehrfamilienhäusern. Den Weg hin zu einer potenziellen Entspannung dieser Situation hat die Stadtverordnetenversammlung jetzt einstimmig geebnet.

Großalmerode – „Der Bedarf an Wohnraum drückt aus den Ballungsgebieten zu uns rüber“, erklärte Bürgermeister Finn Thomsen. Diese Situation sei zugleich eine Chance für die Entwicklung der Stadt zum weiteren Wachstum, die man nutzen müsse. Die Stadtverwaltung habe festgestellt, dass der Bedarf an Bauplätzen für Einfamilienhäuser ebenso gewachsen ist wie an barrierefreien Wohnungen oder auch Wohnungen für Single-Haushalte. Auch sozialer Wohnungsbau soll in Form von Zeilenbauten möglich werden.

Aufgrund der Anerkennung der Stadt Großalmerode als Gesamtkommune für die Dorfentwicklung im August 2020 ist ein einfaches Ausweisen eines Baugebietes auf der „grünen Wiese“ aber aus mehreren Gründen nicht möglich. Zentraler Grund ist die Auflage, die Kern- und Innenbereiche attraktiver zu gestalten. Das wird mit dem Plangebiet „In Löfers Höfen/Über der Witzelmühle“ möglich. Dort gibt es noch einen größeren unbeplanten Bereich zwischen dem Ende der Bebauung der Mühlstraße/Kindergarten und dem aktuellen Wohnmobilstellplatz.

Die Fläche umfasst 3,5 Hektar und rund 45 Grundstücke, laut Beschlussvorlage überwiegend als Klein-, Freizeit- und Hobbygärten genutzt, die bis auf wenige Ausnahmen ungenutzt bis verwahrlost sind.

Eine große Fläche nehme zudem im östlichen Bereich der Wohnmobilstellplatz ein, der als Wiesenfläche ebenfalls ungenutzt ist. Neben dem notwendigen Bebauungsplan ist eine Änderung des Flächennutzungsplans erforderlich, da aktuell nur rund ein Drittel des Plangebietes als Wohnbaufläche ausgewiesen ist.

Die Stadtverordnetenversammlung hat sich einstimmig für die Bauleitplanung in dem Plangebiet ausgesprochen. Mischa Marbach betonte für die Wählergemeinschaft, dass Konsens darüber bestehe, gerne neue Bürger in Großalmerode zu begrüßen. „Wir wünschen uns für das Projekt aber ein frühzeitiges Einbeziehen des Ortsbeirates und der Baukommission“, so Marbach. (Konstantin Mennecke)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.