Streit schlichten

„Peer Fighters“-Projekt der Großalmeröder Valentin-Traudt-Schüler wird bei Wettbewerb ausgezeichnet

Gebäude der Valentin-Traudt-Schule in Großalmerode
+
Die Peer Fighters von der Valentin-Traudt-Schule in Großalmerode haben beim Wettbewerb Children Jugend hilft! gewonnen.

Das Projekt „Peer Fighters“ von der Valentin-Traudt-Schule in Großalmerode hat den Wettbewerb „Children Jugend hilft!“ 2020 gewonnen.

Dazu gratuliert ihnen Landrat Stefan Reuß, wie er in einer Presseerklärung mitteilt.

Bei den „Peer Fighters“ handele es sich um ein Projekt zur Streitschlichtung, dem Engagement gegen Mobbing und Gewalt sowie der Pausenbetreuung. Die 20 Schüler engagieren sich gegen Gewalt und für Fairness in der Schule, heißt es in der Mitteilung.

Aus fast 100 Bewerbungen hätte die Jury das Projekt aus Großalmerode als eines der acht kreativsten und engagiertesten Projekte ausgewählt. Stefan Reuß betonte, dass es wichtig sei, die Stärkung der Zivilgesellschaft gemeinsam anzugehen und die „Macher“ von morgen zu unterstützen.

Als Gewinner des Wettbewerbes werden die Schüler in ein Camp nach Berlin eingeladen. Im Oktober soll es einen feierlichen Empfang im Schloss Bellevue geben, wo die „First Lady“ Elke Büdenbender die Schüler auszeichnet. Jedes Jahr bildet der Wettbewerb „Children Jugend hilft!“ unter dem Motto „Pack es an“ die Vielfalt des gesellschaftlichen Engagements von Kindern und Jugendlichen in Deutschland ab, heißt es in der Pressemitteilung. Die Projektmacher setzen sich in ihren Projekten aktiv für die Gestaltung einer lebenswerten Gesellschaft ein. „Children for a better World“ ist eine spendenfinanzierte Kinderhilfsorganisation, die im Jahr 1994 von Gabriele Quandt und Dr. Florian Langenscheidt gegründet wurde.

Der Programmbereich „Children Jugend hilft!“ unterstützt mit bundesweiten Förderprogrammen engagierte Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 21 Jahre.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.