Stadt sucht Zeitweise Ausweichquartier

Hessisch Lichtenau will Flachbau in Großalmerode für Kita-Außenstelle pachten

+
War eigentlich schon für den Abriss freigegeben: Nach der Renovierung der Roten Schule (hinten) sind die Kinder aus dem Flachdachkindergarten im Mai vergangen en Jahres ausgezogen.

Die Stadt Großalmerode wird den Flachdachkindergarten in der Kernstadt für zwei Jahre an die Stadt Hessisch Lichtenau verpachten.

Zwar ist noch kein Vertrag unterzeichnet worden, doch sowohl der Tonstädter Bürgermeister Finn Thomsen als auch sein Amtskollege aus Lichtenau, Michael Heußner, bestätigten, dass Verhandlungen darüber in Gange seien.

Grünes Licht dafür gab es jetzt auch von den Stadtverordneten Großalmerodes: In ihrer Sitzung am Donnerstag in Uengsterode beschlossen sie einstimmig, die Fördermittel aus dem Kommunalinvestitionsprogramm in Höhe von 142 000 Euro, die bereits für den Abriss des Flachbaus beantragt wurden, für den Ausbau der Eichhofstraße zu verwenden. Dies hat laut Thomsen keine Auswirkungen auf den von den Anliegern zu zahlenden Straßenbeitrag. Die Förderung entfalle auf den Eigenanteil der Stadt.

Das Gebäude aus den 1970er-Jahren, dessen Sanierung als nicht wirtschaftlich ermittelt wurde, wurde seit dem Umzug der Kita in die fertig sanierte Rote Schule im Mai 2018 (wir berichteten) kaum genutzt. Auf der Suche nach einer Übergangslösung bis der neue Kindergarten „Am Roten Land“ mit zwei Krippengruppen und drei altersübergreifenden Gruppen sowie der Waldkindergarten im Bereich „Am Waldfrieden“ (dieser soll voraussichtlich im Sommer 2020 fertig sein) gebaut sind, wurde Hessisch Lichtenau auf den Flachbau in Großalmerode aufmerksam.

„Durch die Kooperation helfen wir nicht nur unserer Nachbarstadt Hessisch Lichtenau, sondern schaffen die organisatorischen Voraussetzungen, um bei Bedarf in den nächsten beiden Jahren auch Kinder aus unserem Stadtgebiet im Fachdachkindergarten zu betreuen“, sagte Thomsen. Er rechnet während der zwei Jahre mit Einnahmen von circa 40 000 Euro – je nachdem, ob neben den zwei Gruppen aus Lichtenau auch noch eine aus Großalmerode in dem Gebäude betreut werde oder nicht. Der Mietbeginn ist laut Thomsen für den 1. September vorgesehen. Der Kindergarten aus Laudenbach, der wegen eines Wasserschadens seit Juli im Flachbau untergebracht war, soll noch im August wieder umziehen. 

Vor zwölf Zuhörern verabschiedeten die Stadtverordnete die überplanmäßige Haushaltsausgabe für das Panoramabad in Höhe von 50 000 Euro sowie den Kauf einer neuen Pumpe für die Kläranlage Trubenhausen für 30 000 Euro einstimmig. 

Genauso harmonisch verlief die Kenntnisnahme des Controllingberichts, die Einbringung des Investitionsprogramms bis 2023, die Entlastung des geprüften Jahresabschlusses 2015 sowie die Beschlussfassung über das Hessische Plädoyer für ein solidarisches Zusammenleben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.