Fettenbrot, Feuerwehr und Fahnen

Kirmes in Laudenbach endete mit Festzug durch den Ort

+
Die Mitglieder des Tuspo führten den Festzug an.

Der Festumzug am Sonntag in Laudenbach zählte zu den Höhepunkten der Kirmes in dem Großalmeröder Stadtteil, die in diesem Jahr der Turn- und Sportverein (Tuspo) ausrichtete.

Der führte den Zug auf seinem Weg durch den Ort mit einer Abordnung samt Fahnenträger nicht nur an, sondern warb mit einer Motivgruppe auch für Fitness: „Mit Gymnastik und Yoga halten wir uns fit, komm und mach auch bei uns mit.“ 

Mit ihren Oldtimer-Schleppern ließen sowohl die Schlepperfreunde Laudenbach „Rutsche“ als auch die Oldtimer Freunde aus dem benachbarten Hausen den Zug auf eine stattliche Länge anwachsen. Während die Frauen der Laudenbacher Schlepperfahrer fleißig selbstgebackenen Kuchen häppchenweise an die Schaulustigen am Straßenrand verteilten, boten die Hausener Fettenbrote an und warben damit für ihr Ernte- und Dreschfest am 7. und 8. September. 

Bei sommerlichen Temperaturen war auch so mancher Strahl aus den Wasserpistolen der Reitgemeinschaft Laudenbach und der Fußballer der Spielgemeinschaft Meißner willkommen. 

Die Mitglieder der örtlichen Feuerwehr präsentierten sich mit Blick auf den Ausbau ihres Gerätehauses diesmal als Team vom Bau unter dem Motto: „Geht’s am Anbau ran, packen wir alle mit an!“ Für beste Unterhaltung sorgten die Musikzüge aus Großalmerode und Sontra nicht nur unterwegs, sondern anschließend auch im Festzelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.