Gute Creme und wenig Desinfektion

Kosmetikerin Sabrina Knoth gibt Tipps zur Handpflege in Corona-Zeiten

+
So wird es gemacht: Sabrina Knoth zeigt, dass Eincremen der Hände wichtig ist.

Nach jedem Niesen, jedem Einkauf und überhaupt sollen wir uns während der Corona-Krise oft, gründlich und ausgiebig die Hände waschen. Das zieht die Haut in Mitleidenschaft. Kosmetikerin Sabrina Knoth gibt daher Tipps, wie die beanspruchten Hände richtig gepflegt werden können.

„Wir desinfizieren zu viel“, sagt die Kosmetikerin, die aktuell noch ein Studio in Großalmerode betreibt, zum Juni aber nach Eschwege umzieht. Auf mikrobieller Ebene zerstöre das Desinfektionsmittel auch gute Bakterien auf der Haut. Daher sei es besser, die Hände lange mit lauwarmem Wasser zu waschen und dabei die Daumen und Handinnenflächen nicht zu vergessen. Knoth empfiehlt dafür eine Handseife mit einem pH-Wert zwischen 5 und 5,5, da dieser dem der Haut entspricht. „Viele Seifen sind zu alkalisch und zerstören den Säureschutzmantel der Haut“, erklärt sie. Zudem sollte die Seife kein Parfüm enthalten und eher rückfettend sein.

Außerdem sollten nach jedem Händewaschen diese eingecremt werden, „damit eine Schutzschicht auf der Haut ist“, so Knoth. Vaseline sei dafür nicht geeignet, da sie den gleichen Effekt wie Gummihandschuhe erzeugt: Die Hände schwitzen, Viren und Bakterien haben so leichteres Spiel. Deswegen sollte man zum Beispiel beim Einkaufen auch Gummihandschuhe besser weglassen und beim Einsteigen ins Auto hier auf Desinfektion setzen, bevor etwas angefasst wird, rät Knoth. Und auch in diesem Fall gelte: Zuhause gleich gründlich die Hände waschen.

Damit die Haut sich regeneriert, rät Knoth dazu, abends eine dickere Creme oder eine Handmaske zu benutzen. Und sie verrät ihr Ritual, das sie ein Mal pro Woche anwendet: Erst bekommen die Hände ein Peeling. Das könne man kaufen oder aus Zucker und gutem Öl selbst herstellen, so die Kosmetikerin. Damit werden die Hände leicht abgerieben. Dann werden die Hände mit Handcreme und Nagelöl behandelt, das über Nacht einwirkt. Um den Effekt zu verstärken, können die Hände für fünf Minuten in Folie gewickelt werden – nicht länger, da die Haut sonst anfängt zu schwitzen.

sabrina-knoth.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.