Leckere Gänse für die Kinder

Feuerwehren verteilen gebackene Martinsgänse an Kinder

Melanie Dann von der Rommeröder Feuerwehr verteilt an Kiara (von links), Marlon, Marie-Sophie, Johanna und Emily ihre selbst gebackenen Martinsgänse.
+
Melanie Dann von der Rommeröder Feuerwehr verteilt an Kiara (von links), Marlon, Marie-Sophie, Johanna und Emily ihre selbst gebackenen Martinsgänse.

Damit die Kinder nicht ganz darauf verzichten mussten, am Sankt-Martinstag mit ihrer Laterne im Freien zu sein, haben sich Feuerwehren etwas Besonderes ausgedacht.

Fürstenhagen/Rommerode – Der Heilige Sankt Martin, der als römischer Soldat mit einem Bettler seinen Mantel teilte und später sein Leben der Kirche widmete, hätte am Samstag bestimmt seine helle Freude an den Aktionen der Feuerwehren in Fürstenhagen und Rommerode gehabt: Die fuhren durch ihren Ort und verteilten an die Kinder, die vor den Haustüren mit der Laterne in der Hand warteten, aus Plätzchenteig gebackene Martinsgänse.

Im Großalmeröder Stadtteil Rommerode kündigte das Löschfahrzeug mit Blaulicht und Sirene ab 17.30 Uhr die Feuerwehrfrauen Melanie Dann und Anne Wieprecht an, die mit dem Korb in der Hand Straße für Straße abklapperten und mehr als 100 Kindern im Ort mit selbst gebackenen Martinsgänsen eine Freude bescherten.

„Das können wir auch“, sagte sich Melanie Dann, als sie Anfang der Woche im sozialen Netzwerk auf die Aktion einer anderen Feuerwehr zum Martinstag aufmerksam wurde. Schnell arbeitete sie ein Hygienekonzept aus, reichte es am Montag bei der Stadt ein und erhielt noch am selben Tag die Zusage. Postwendend lud sie im Netzwerk zur Aktion ein und erntete unter den Eltern für die Idee, eine Alternative zum ausgefallenen Martinsumzug anzubieten, großen Zuspruch. Die Kosten übernahm der Feuerwehrverein.

In Fürstenhagen warteten auch Lisa (links) und Finn auf die gebackene Martinsgans, die ihnen Sven Schönemann (links) und Frank Trieschmann unter der riesigen Laterne am Abschleppwagen der Firma Rarack überreichten.

Aus Fürstenhagen war Sandra Trieschmann, Vorsitzende vom Verein Kidzz kreativ, auf die Rommeröder Aktion aufmerksam geworden und organisierte das Gleiche, ebenfalls mit Unterstützung der örtlichen Feuerwehr, für die Kinder in Lichtenaus größtem Stadtteil – mit der gleichen Resonanz: Mehr als 100 Kinder warteten auch hier an den Hauseingängen mit ihren überwiegend selbst gebastelten Laternen. Die Feuerwehr war sogar getrennt mit Lösch- und Mannschaftstransportfahrzeug ausgerückt, um die Kinder nicht so lange auf die Martinsgänse warten zu lassen, die von der örtlichen Bäckerei Hobein geliefert wurden. Die Eltern hatten großzügig gespendet und damit die Kosten gedeckt. (zlr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.