Jan Seifert siegt

Lichtenauer Schüler gewinnt den Vorlesewettbewerb auf Kreisebene

+
Mit „Bis Sansibar und weiter“ in die nächste Runde: Jan Seifert ist der Sieger des Vorlesewettbewerbs auf Kreisebene.

Großalmerode. Acht junge Vielleser standen sich am Donnerstagvormittag beim Vorlesewettbewerb auf Kreisebene in der Bücherei in der Valentin-Traudt-Schule gegenüber.

Sie hatten bereits beim Klassen- und Schulwettbewerb der Jahrgangsstufen sechs im Werra-Meißner-Kreis ihre Lesekünste unter Beweis gestellt und es so bis in die Ausscheidung am Donnerstag geschafft.

Die besten Leser acht weiterführender Schulen lasen beim Entscheid auf Kreisebene jeweils zwei Texte vor, einen, den sie vorbereiten durften, einen zweiten, unbekannten, den sie am Donnerstag zum ersten Mal lasen.

Bewiesen, dass sie es zu Recht in den Kreisentscheid geschafft hatten: Laura Müller (von links), Pauline Bierwirth, Carolina Sint, Celine Pieruschka, Marlon Möller, Hanna Seemann, Charlotte Lenz und Jan Seifert.

Eine Jury, bestehend aus Schulsprecher Vincent Koch, Bibliotheksmitarbeiterin Petra Köhrich, der ehemaligen Lehrerin Petra Schneider, Bürgermeister Finn Thomsen und dem Schulleiter der Valentin-Traudt-Schule, Christoph Matt, bewertete sowohl die Lesetechnik, als auch die Interpretation und bei dem mitgebrachten Text außerdem die Auswahl der vorgelesenen Textstelle.

Alle acht Teilnehmer bewiesen, dass sie es zu Recht zum Schulsieger geschafft hatten: Sie lasen sicher, betonten die richtigen Stellen und schafften es, ihre Zuhörer mit in die Welten ihrer Geschichten zu nehmen. Sie erlebten, wie sich eine Prinzessin fühlt, die ein ganz normales Mädchen sein möchte, erfuhren, wie schwer es Menschen auf der Flucht ergeht und welches Gefühlschaos die Pubertät anrichten kann.

Als Sieger kürte die Jury den zwölfjährigen Jan Seifert. Er hatte das Buch von Jürgen Banscherus „Bis Sansibar und weiter“ ausgewählt, um daraus eine Passage vorzulesen. Sein unbekannter Text stammte aus dem Buch „Das Museum der sprechenden Tiere“ von Helen Cooper. Nacheinander lasen alle Teilnehmer fortlaufend einen Teil dieser spannenden Geschichte vor. „Wir haben Jan zum Sieger gekürt, weil er insgesamt sehr gut gelesen hat, vor allem aber den Fremdtext am sichersten vorgetragen hat“, so Schulleiter Christoph Matt.

Alle anderen Leser landeten am Donnerstag auf Platz zwei. Für jeden gab es ein Buchgeschenk vom Börsenverband des Deutschen Buchhandels, der den Vorlesewettbewerb deutschlandweit und in diesem Jahr bereits zum 60. Mal veranstaltete, sowie eine Urkunde. Für den Sieger auf Kreisebene, Jan Seifert von der Freiherr-vom-Stein-Schule in Hessich Lichtenau, geht es als nächstes zum Bezirksentscheid.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.