1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Großalmerode

Neue Kirchenvorstände in Großalmerode und Rommerode

Erstellt:

Von: Lothar Röß

Kommentare

Der Kirchenvorstand Großalmerode/Epterode mit Regina Luh (Zweite von links), Gudrun Möller, Gerlinde Künzel, Maximilian Busch, Xenia Jahn und Marco Brandt, umrahmt von Pfarrer Armin Scheerschmidt (links) und Dekanin Ulrike Laakmann.
Der Kirchenvorstand Großalmerode/Epterode mit Regina Luh (Zweite von links), Gudrun Möller, Gerlinde Künzel, Maximilian Busch, Xenia Jahn und Marco Brandt, umrahmt von Pfarrer Armin Scheerschmidt und Dekanin Ulrike Laakmann. © Lothar Röß

In den evangelischen Gemeinden Großalmerode/Epterode und Rommerode sind die Kirchenvorstände seit Sonntag wieder aktiv.

Großalmerode/Rommerode – In zwei Gottesdiensten führten Dekanin Ulrike Laakmann und Pfarrer Armin Scheerschmidt jeweils sechs Vorstandsmitglieder in ihr Amt ein: die Mitglieder der Gemeinde am Hirschberg vormittags in der Tonstädter Stadtkirche, am Nachmittag dann die Rommeröder in der Dorfkirche des Großalmeröder Stadtteils.

Die Einführung der neuen Kirchenvorstände erfolgte außerplanmäßig, denn wie überall im Bereich der Landeskirche wurde zuletzt 2019 auch in der Kirchengemeinde am Hirschberg, zu der seinerzeit die drei Gemeinden Großalmerode, Epterode und Rommerode zählten, auf sechs Jahre ein Gremien mit 18 Mitglieder gewählt. Nachdem sich im Laufe der Periode jedoch abzeichnete, dass Jörn Jakob Klinge – trotz des Einwands des Kirchenvorstands – der Gemeinde als Pfarrer weiterhin nicht mehr zur Verfügung stehen würde und daraufhin im März 2022 eine neue Stelle als Seelsorger in der Justizvollzugsanstalt Schwalmstadt antrat, waren aus Protest neun Mitglieder des Vorstands aus Großalmerode und Epterode ausgetreten.

Außerdem hatte der Rat der Landeskirche dem Antrag der Rommeröder auf Entfusionierung zugestimmt, sodass die Kirchengemeinde Rommerode seit Januar 2023 zum Kirchspiel Laudenbach mit den Gemeinden Trubenhausen und Uengsterode zählt. Sowohl in Rommerode als auch in Großalmerode/Epterode wurden die neuen Kirchenvorstände am 27. November 2022 gewählt.

Dem neuen Gremium von Großalmerode/Epterode gehören Marco Brandt, Maximilian Busch und Regina Luh als neue Mitglieder an, von den ehemaligen haben sich Xenia Jahn, Gerlinde Künzel und Gudrun Möller für eine weitere Mitarbeit entschieden.

In Rommerode setzen Gerhard Gundlach, Silke Ludwig, Sandra Möller, Manuela Nier und Melanie Weihrauch als Mitglieder des ehemaligen Kirchenvorstands ihre Arbeit auch im neuen Gremium fort, neu ist Nadine Noll als sechstes Mitglied. Seine erste Amtshandlung hatte der neue Kirchenvorstand bereits im Vorfeld des Gottesdienstes vollzogen und Werner Horn zum Kirchenältesten gewählt, den die Dekanin außerdem der Gemeinde vorstellte. Der Schreinermeister ist gebürtiger Rommeröder, 75 Jahre alt und hat 27 Jahre im Kirchenvorstand mitgewirkt.

Der Rommeröder Kirchenvorstand mit Silke Ludwig (vorn, von links), Nadine Noll, Sandra Möller, Melanie Weihrauch, Manuela Nier und Gerhard Gundlach, dahinter Dekanin Ulrike Laakmann und Pfarrer Armin Scheerschmidt.
Der Rommeröder Kirchenvorstand mit Silke Ludwig (vorn, von links), Nadine Noll, Sandra Möller, Melanie Weihrauch, Manuela Nier und Gerhard Gundlach, dahinter Dekanin Ulrike Laakmann und Pfarrer Armin Scheerschmidt. © Lothar Röß

Als liturgisch einmalig bewertete die Dekanin den Gottesdienst in Rommerode, in dem mit dem neuen Kirchvorstand auch gleichzeitig Armin Scheerschmidt als neuer Pfarrer eingeführt wurde. Der 53-jährige Seelsorger betreut seit Jahren die Gemeinden im Kirchspiel Laudenbach, zu denen seit dem Wechsel im Januar Rommerode als vierte Gemeinde hinzuzählt.  zlr

Auch interessant

Kommentare