Viel Ärger auf der Baustelle 

Ortsdurchfahrt Trubenhausen ab Samstag wieder frei

+
Tür an Tür mit der Baustelle: Vanessa Naudsch hat als Anwohnerin viel Zoff zwischen Autofahrern und Bauarbeitern miterlebt. 

Trubenhausen. Ab Samstag haben Pendler auf der B 451 zwischen Großalmerode und Witzenhausen wieder freie Fahrt.

Im Laufe des Freitags werden die Arbeiten abgeschlossen und gegen Abend die Absperrungen weggeräumt sein, so dass die Ortsdurchfahrt Trubenhausen am Samstag wie geplant wieder für den Verkehr freigegeben ist. Dies teilte Joachim Schmidt, Pressesprecher von Hessen Mobil, auf Anfrage mit.

Während der vier Wochen andauernden Straßensanierung hat Anwohnerin Vanessa Naudsch einiges erlebt. Erst am selben Tag, an dem die Arbeiten begonnen haben, habe es eine Ortsbegehung gegeben. „Die Frage, wo wir Anwohner unsere Mülltonnen zur Abholung hinstellen sollen, war da noch nicht geklärt, obwohl am nächsten Tag die Müllabfuhr kommen sollte“, berichtet Naudsch. Auch seien sie nicht darüber informiert worden, wie lange sie noch zu ihren Häusern kommen und wo sie die Autos abstellen können. Dass die Straße saniert werden musste, war für die Anwohnerin offensichtlich. „Vielen ist es nicht aufgefallen, aber wir waren nachts schlagartig wach, wenn wieder ein Lastwagen über den bereits abgesackten Gullydeckel gefahren ist - das hat einen riesigen Knall gegeben.“ Zudem würden viele Lastwagen beim Wenden im Ort die Straße in Mitleidenschaft ziehen.

Kurios waren laut Naudsch die Ausreden der zahlreichen Auto- und Lastwagenfahrer, die trotz Sperrung in die Baustelle fuhren: Sie hätten keine Schilder gesehen oder das dort angegebene Datum sei doch noch gar nicht. „Die Bauarbeiter haben uns gesagt, dass die Leute nur im Werra-Meißner-Kreis so dreist wären.“

Mal sei es möglich gewesen, durch die Baustelle zu fahren, mal nicht. Dass man es dann zumindest versucht, versteht die Trubenhäuserin. „Aber einige haben sogar die Absperrungen aus dem Weg geräumt, um durchzufahren, und die Bauarbeiter angeschrien.“ Einer sei sogar zwischen Lastwagen und Bagger unter dessen Schaufel durchgefahren, als dieser gerade dabei war, die Straße aufzureißen. „Die sind teilweise weitergefahren, obwohl der Bauarbeiter 'Anhalten!' geschrien hat.“ Auch der 20 Zentimeter tiefe Absatz zur abgefrästen Straße hätte viele nicht aufgehalten: „Einer ist mit seinem Auto richtig aufgesetzt.“ Ein Autotransporter, der beim Drehen abgesackt war, musste abgeschleppt werden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.