1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Großalmerode

Paar will Alte Mühle in Großalmeröder Stadtteil kaufen

Erstellt:

Von: Lothar Röß

Kommentare

Alte Mühle mit Wohnhaus und Unterstand in Trubenhausen von der B 452 aus fotografiert
Für die alte Mühle (Mitte hinten) mit Wohnhaus (rechts) und Unterstand gibt es einen Kaufinteressenten. © Lothar Röß

Für die denkmalgeschützte „Alte Mühle“ in Trubenhausen gibt es einen Kaufinteressenten.

Trubenhausen – Wie Ortsvorsteher Jürgen Stache berichtete, hat ein möglicher Investor in der jüngsten Ortsbeiratssitzung seine Pläne vorgestellt.

Weitere Themen waren Einsprüche gegen wiederkehrende Straßenbeiträge, Straßensanierungen und das Dorfentwicklungsprogramm.

Mühle

Ihr Kaufinteresse am Objekt „Alte Mühle“ haben die Eheleute Maria und Dirk Werkmeister in der Sitzung bekräftigt. Die Mühle liegt am Ortsausgang des Großalmeröder Stadtteils in Richtung Hundelshausen unmittelbar rechts der Bundesstraße und ist als Untermühle im Gegensatz zur ehemaligen Obermühle am Ortseingang erhalten geblieben. Mit dem Amt für Denkmalschutz habe man bereits Kontakt aufgenommen, ein Abstimmungstermin mit dem Eigentümer sei noch für Januar anberaumt. Auf dem freien Gelände, das sich zwischen Bundesstraße und Gelster erstreckt, plant das Paar, so genannte Tiny-Häuser (kleinere Holzhäuser) zu errichten.

Straßenbeiträge

Thema der Sitzung waren auch die vielen Widersprüche, die von den Grundstückseigentümern infolge der Bescheide zur Abrechnung der Straßenbaumaßnahmen „Auf dem Klengenberg“ und „In der Welsebach“ als wiederkehrende Straßenbeiträge bei der Stadt eingelegt wurden. Wie Bürgermeister Finn Thomsen berichtete, sind bis auf einen Fall, in dem ein Widerspruchsbescheid versendet wurde und der Rechtsweg beschritten werden kann, alle anderen Verfahren ruhend gestellt. Der Aufschub des Zahlungsziels war mit Jahresende 2022 abgelaufen, in begründeten Fällen wurden Ratenzahlungen angeboten.

Straßensanierung

Die für 2022 geplanten Straßensanierungen im unteren Teil „In der Welsebach“ und der Straße zum Klärwerk, die im Dünnschichtverfahren erfolgen sollen, wurden in Anbetracht der laufenden Arbeiten beim Verlegen der Glasfaserleitungen vorläufig zurückgestellt.

Dorfentwicklung

Im Rahmen des Ikek-Programms (Integriertes kommunales Entwicklungskonzept) hofft Ortsvorsteher Stache, die Neugestaltung des Spielplatzes und die Umgestaltung der alten Hauptstraße mit Bäumen und Ruhebänken sowie einer besseren Ausschilderung des Radweges in dem Bereich verwirklichen zu können.

Lichterfest

Das traditionelle dreitägige Lichterfest soll in diesem Jahr von Freitag bis Sonntag, 14. bis 16. Juli, stattfinden, teilte Ortsbeirats- und Festausschussmitglied Andre Pflüger mit.     (zlr)

Auch interessant

Kommentare