Stelle wird nicht neu besetzt

Pfarrer Lomb geht nach 37 Jahren in Ruhestand

+
Geht jetzt nach 44 Jahren in Ruhestand: Pfarrer Norbert Lomb.

Großalmerode. „Es geht weiter, aber es geht anders weiter", sagt Pfarrer Norbert Lomb aus Großalmerode zu seinem Ruhestand, der Ende des Monats beginnt.

Für die katholische Kirchengemeinde bedeutet dies eine Zäsur. 37 Jahre lang wirkte Lomb in der Tonstadt, nun steht sein Dienstende bevor.

Momentan heißt es daher für den Geistlichen: Aufräumen und die Gemeindearbeit für die Zeit nach seinem Fortgang strukturieren. Denn neu besetzt wird die Stelle nicht. Auch, weil es zu wenig neue katholische Pfarrer gibt, erklärt Lomb. Und weiter: Das werde auch so bleiben, so die Zugangsbedingungen für diese Arbeit nicht geändert werden.

Seelsorgerisch wird die rund 1100 Katholiken zählende Gemeinde also künftig von der Hessisch Lichtenauer Pfarrei mitbetreut. Für andere Aufgaben, zum Beispiel Krankenbesuche, hat Lomb gemeinsam mit den Gemeindemitgliedern überlegt, wer welche Aufgabe übernehmen kann.

Lomb selbst macht einen klaren Schnitt und wird künftig weder zum Beispiel Taufen noch Beerdigungen oder Hochzeiten mehr zelebrieren. „Ich war gerne Pfarrer“, sagt er. Aber auch: „Wenn ich weg bin, bin ich weg.“ Alles andere wäre für seinen Nachfolger schlecht.

Was nimmt der Seelsorger aus seiner Zeit in der Tonstadt mit? „Ich hatte eine nette Gemeinde, es gab wenig Reibereien“, betont Lomb. Die Gemeinde sei nicht so groß gewesen, daher habe er immer auch Tätigkeiten außerhalb annehmen können. Sei es als Studentenpfarrer an der Hochschule Kassel oder als Gemeindeberater. Seit 2005 ist er zudem als Psychotherapeut tätig. Seine Motivation dafür: „Jesus hat gesagt, wir sollen die Menschen auch heilen.“ Was er selbst in der Gemeinde hinterlässt, dazu mag Norbert Lomb nichts sagen, das solle man lieber die Gemeinde fragen. „Mein Anspruch war, die Bibel so auszulegen, dass sie mit dem Leben zu tun hat.“

So geht es für Lomb weiter

Wie geht es für den 70-Jährigen weiter? Erst steht ein Umzug nach Velmeden an. Aus der Gemeinde, aber nah genug, um weiter Freundschaften zu pflegen. „Ich suche mir jetzt das aus, was ich will“, sagt Norbert Lomb. Das ist zum einen seine Passion: Die Kirchenmusik. Hier würde er gerne als Organist bei Gottesdiensten aushelfen. Zudem wird er als Psychotherapeut weiter Kurse geben. Und vielleicht klappt es ja auch mit der achtwöchigen Bootsreise nach Polen, die er ganz allein unternehmen möchte. (nde)

Info: Der Abschiedsgottesdienst für Pfarrer Lomb findet am Sonntag, 26. Juni, ab 14 Uhr in der katholischen Kirche Großalmerode statt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.