Sachsenklinik-Schauspieler Michael Trischan gastiert in Großalmerode

+
Bekannt aus dem Fernsehen: Michael Trischan tritt mit seinem Programm „Schwampf“ im Rathaussaal in Großalmerode auf. In der ARD-Serie „In aller Freundschaft“ spielt der 53-Jährige seit 2007 den Pfleger mit abgebrochenem Medizinstudium Hans-Peter Brenner, der immer wieder Trubel ins Schwesternzimmer bringt und ständig seine Kompetenzen überschreitet.

Großalmerode. Der unter anderem aus der Fernsehserie "In aller Freundschaft" bekannte Schauspieler Michael Trischan kommt am Samstag, 28. März, für eine Lesung nach Großalmerode.

Musikalisch begleitet von seinem Sohn Attila präsentiert Michael Trischan am Samstag, 28. März, ab 20 Uhr sein Programm „Schwampf“ im Rathaussaal in Großalmerode. Bekannt ist Trischan als Krankenpfleger Hans-Peter Brenner aus der ARD-Serie „In aller Freundschaft“ (dienstags um 21 Uhr). Wir haben mit dem 53-Jährigen vor seinem Auftritt gesprochen.

Kennen Sie eigentlich Großalmerode? 

Michael Trischan: Nein, überhaupt nicht. Ich weiß, dass der Ort in Hessen bei Kassel liegt. Ich selbst bin geborener Hesse, ich komme aus Friedberg. Aber ich wohne schon seit über 30 Jahren nicht mehr in Hessen. Mit 17 bin ich weggegangen.

Was bedeutet „Schwampf“, der Titel Ihres Programms? 

Trischan: Was das bedeutet, sage ich vor der Veranstaltung nicht. Das klärt sich dann im Lauf des Abends. Ich verspreche aber, wenn die Zuschauer gehen, dann wissen sie, was es heißt. Nur so viel: Es ist einfach ein Begriff, bei dem man stehen bleibt und aufmerksam wird. Hinter dem Wort versteckt sich dann eine Anekdote, die ich an diesem Abend erzählen werde.

Auf was können sich die Zuschauer denn einstellen? 

Trischan: Es wird bunt gemischt: Eigentlich ist mein Programm aufgebaut wie ein klassischer Vortrag. Ich habe anspruchsvolle Literatur dabei, aber auch weniger anspruchsvolle. Zum Beispiel Sachen von Heinz Erhardt, Ringelnatz und Tucholsky. Ich lese Teile vor und verbinde das dann mit meinen eigenen Gedanken. Insgesamt ist es auch ein Gegenprogramm zu vielen Comedians, die man immer wieder im Fernsehen sieht. Das ist oft einfach nicht witzig.

Wie kommt man vom Fernsehen zu einem humoristischen Programm? 

Trischan: Das ist nichts Ungewöhnliches. Ich habe in vielen Fernsehformaten mitgewirkt, in Tatorten für fast alle Sender und seit 2007 in der Serie „In aller Freundschaft“. Aber so was habe ich schon länger im Gepäck. Ich arbeite derzeit an meinem vierten Programm. Als Schauspieler hat man so etwas dabei. Viele haben das.

Gibt es einen Lieblingswitz? 

Trischan: Ich habe nicht den einen Lieblingswitz. Alle sind klasse. Ich verspreche, dass spätestens nach fünf Minuten alle lachen. Da kommen die Verdauungswitze. Damit bekomme ich die Zuschauer spätestens.

Karten gibt es für 18 Euro im Vorverkauf in der Touristinformation Großalmerode, Marktplatz 18; Tel. 056 04 / 93 35 26; E-Mail touristinformation@grossalmerode.de und für 20 Euro an der Abendkasse.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.