1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Großalmerode

Beliebtester Großalmeröder stirbt mit 19 bei Unfall

Erstellt:

Von: Stefan Forbert

Kommentare

Vincent Koch, hier eine Aufnahme  vom Juni 2019, auf dem Marktplatz von Großalmerode, im Hintergrund ist das Rathaus zu erkennen.
Sein Herz schlug für Großalmerode und die Mitmenschen: Vincent Koch wurde 19-jährig Opfer eines Verkehrsunfalls. © Friederike Steensen

Bei einem tragischen Unfall in Göttingen stirbt der 19 Jahre alte Vincent Koch. In seiner Heimat Großalmerode im Werra-Meißner-Kreis war er sehr beliebt.

Großalmerode – Die Tonstadt trägt Trauer. Der derzeit wohl bekannteste und auch beliebteste Großalmeröder wurde am Freitagmittag Opfer eines Verkehrsunfalls in Göttingen. Vincent Koch starb im Alter von 19 Jahren. Er begann gerade ein Duales Studium bei Sartorius.

Schon bald nach dem tragischen Geschehnis – Vincent Koch soll laut Polizeiangaben seinen schweren Verletzungen sofort erlegen sein – verbreitete sich die bedrückende Nachricht wie ein Lauffeuer über soziale Medien im großen Freundeskreis, in der Stadt und darüber hinaus. Am Tag der Deutschen Einheit wurde das vierte Großalmeröder Einheitsbuddeln, übrigens eine von vielen Initiativen von Vincent Koch, zu einer Pflanzaktion zu seinen Ehren. Nie zuvor sollen sich mehr Menschen daran beteiligt haben. Allein das war ein Beweis, wie geschätzt er war und ist.

19-Jähriger aus Großalmerode stirbt bei tragischem Unfall: Junger Mann mit großen Ambitionen

Schon in jungen Jahren macht sich bemerkbar, dass der Sohn einer alteingesessenen Gastronomenfamilie sich gern für andere Menschen einsetzt. In der Valentin-Traudt-Schule (VTS) wird er Schulsprecher, im Kreisschülerrat übernimmt er Verantwortung.

Auch in seiner Freizeit wird Vincent Koch ausschließlich als Teamplayer wahrgenommen: Er bläst im Feuerwehr-Musikzug und in der Young-Marching-Band der VTS mit und er spielt Fußball in Rommerode.

Er kann gut schreiben, was sein zweiter Platz im Nachwuchsautorenwettbewerb in Hessen 2016 bescheinigt. Er kann noch besser reden, weshalb ihm – schon als Zwölfjährigem – die Moderation diverser Veranstaltungen angediehen wird. Er engagiert sich für ein Jugendparlament in Großalmerode, dem er seinen Stempel aufdrückt. Da agiert er als Initiator, als Motivator, als Organisator. Und bei „Großalmerode live“ als Moderator. Seine offene, liebenswerte Art öffnet ihm viele Türen, er spricht vor dem Kreistag ebenso wie mit Ministern – stets ohne Scheu.

Großalmerode verliert großen Sohn

Ja, Vincent Koch, der seit Frühjahr 2021 im Stadtparlament saß, um mehr Lebensqualität für alle Mitbürger zu erreichen, war auch ein politischer Mensch. „Ich finde nicht gut, dass Menschen nicht gleichberechtigt werden,“ sagte er mir einmal kurz nach seinem 14. Geburtstag. Schon da hatte er ein ausgeprägtes Demokratieverständnis: „Jeden Menschen sollte man so nehmen, wie er ist, egal welches Aussehen und welchen Charakter er hat.“

Es mag zu pathetisch und übertrieben klingen, wenn man sagt, Großalmerode hat einen großen Sohn verloren. Auf alle Fälle war Vincent Koch auf dem Weg dahin, einer zu werden. (sff)

Auch interessant

Kommentare