Das Ehepaar Rübeling feiert Diamantene Hochzeit

60 Jahre verheiratet: Inge war für Eduard aus Trubenhausen ein Volltreffer

Inge und Eduard Rübeling aus Trubenhausen feiern heute ihre Diamantene Hochzeit.  
Repro/
+
Inge und Eduard Rübeling aus Trubenhausen feiern heute ihre Diamantene Hochzeit. Repro/

Als Schütze im Trubenhäuser Verein setzte Eduard Rübeling so manchen Treffer ins Schwarze. Doch beim Schützenball 1957 in Hundelshausen gelang ihm der Treffer seines Lebens, als er mit Inge Stromsky zum ersten Mal über den Tanzboden schwebte.

Heute, an ihrem 60. Hochzeitstag am 15. Juli, feiern die beiden ihre Diamantene Hochzeit. Dass sie sich überhaupt begegneten, haben sie wohl dem Schicksal zu verdanken: Inge ist 1940 in Karlsdorf im ehemaligen Sudetenland geboren und wurde im Alter von sechs Jahren mit ihrer Mutter von der russischen Armee aus der Heimat vertrieben – der Vater befand sich zu der Zeit noch in Kriegsgefangenschaft. Nach langer Reise und kurzem Aufenthalt im Ermschwerder Schloss fanden Tochter und Mutter in Hundelshausen eine neue Bleibe. Zu der Zeit drückte der vier Jahre ältere Eduard Rübeling in Trubenhausen bereits die Schulbank. Nach seinem Realschulabschluss in Großalmerode absolvierte er ab 1953 eine zweijährige Ausbildung bei der Post in Witzenhausen, wohin er nach einem Jahr Dienst in Wiesbaden 1956 zurückkehrte.

Beim Schalterdienst hatte der Postbeamte in der Kirschenstadt bislang immer nur kurz Kontakt zu Inge, wenn die Anwaltsgehilfin in Ausbildung die Briefe ihrer Kanzlei ablieferte. Das änderte sich mit dem Schützenball 1957 in Hundelshausen. Ein paar Tänze legten die beiden an diesem Abend aufs Parkett, bevor Eduard die damals 17-Jährige nach Hause begleitete. „Ich hoffe, wir sehen uns wieder“, wünschte er sich zum Abschied – und sprach Inge damit wohl aus der Seele. Schon bald unternahmen sie viel gemeinsam. An Inges Geburtstag im Januar 1958 verlobten sie sich. Zwei Jahre drauf fand die standesamtliche Trauung am 15. Juli 1960 in Hundelshausen statt, tags drauf die kirchliche mit Kaplan Rudolf Montag in der katholischen Kirche in Witzenhausen – Inge war katholisch.

Inge und Eduard Rübeling aus Trubenhausen sind seit 60 Jahren verheiratet.

Das junge Paar wohnte zunächst in Hundelshausen zur Miete, wo 1965 Sohn Dirk geboren wurde. Als drei Jahre später sein Vater starb, kehrte Eduard als ältester von sechs Geschwistern mit der Familie zurück nach Trubenhausen und baute sein Elternhaus aus. Im ehemaligen Stall wurde die Technik für die Öl-Zentralheizung installiert, auf dem einstigen Heuboden im ersten und zweiten Stock entstanden neue Wohnräume. 1970 kam Tochter Heike zur Welt. Neben Beruf und Familie widmeten sich beide lange und intensiv ihrem großen Garten und der Kirschenplantage.

Eduard Rübeling war ab 1974 Stadtverordneter, ab 1993 auch Ortsvorsteher des Großalmeröder Stadtteils. Beide Ämter übte er bis 2006 aus. 50 Jahre führte er den Vorsitz des SPD-Ortsvereins.

Zu den Gratulanten der Jubilare zählt heute bei der Feier im kleinen Kreis der Familie auch der einzige Enkel.

Von Lothar Röß

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.