Günther Weißenborn engagiert sich seit zehn Jahren ehrenamtlich

Der Spielplatz-Hüter von Großalmerode sucht einen Nachfolger

+
Sucht einen Nachfolger für sein Ehrenamt: Günther Weißenborn hat sich zehn Jahre lang um den Spielplatz an der Friedhofstraße in Großalmerode gekümmert.

Großalmerode. Günther Weißenborn war in Großalmerode  Stadtverordneter, ist Mitglied bei der Feuerwehr, hat in der Adventszeit den Weihnachtsmann gespielt – und pflegt außerdem ehrenamtlich den Spielplatz an der Friedhofstraße. Doch jetzt wird damit bald Schluss sein.

„Es geht nicht mehr“, sagt der 74-Jährige. Vor zehn Jahren hat er damit angefangen, diese Aufgabe zu übernehmen. Schon damals berichtete die HNA von seinem Engagement. „Ich mähe den Rasen und schaue, dass alles in Ordnung ist“, sagt Weißenborn. Wenn er krank war, hat Karl Groeger Weißenborn unterstützt. Es sei eine Ehre gewesen, den Spielplatz zu pflegen.

Denn der Spielplatz gehört der Stadt, aber kleinere Reparaturen hat der Großalmeröder immer selbst erledigt. Bei größeren Sachen war der Bauhof sein Ansprechpartner. „Die städtischen Spielplätze werden von der Stadt unterhalten und einmal jährlich vom Tüv überprüft“, erklärt Bürgermeister Andreas Nickel. Trotzdem sei es wünschenswert, dass auch die Bevölkerung ein Auge auf die Spielplätze hat.

„Es ist jeden Tag voll hier“, sagt Weißenborn, „und die Kinder räumen nach dem Spielen alles wieder brav auf. Die sehen mich und sagen: Da kommt der Onkel Günther, wir dürfen keinen Unsinn machen.“ Auch sein Enkelkind war immer mal wieder mit von der Partie. Er wohnt direkt am Spielplatz an der Friedhofstraße und hat auch schon andere Leute angesprochen, ob sie seine Aufgabe übernehmen möchten – „doch die meisten sagen mir, sie haben schon genug zu tun“, sagt er.

Auch Bürgermeister Nickel hofft, dass sich ein Nachfolger findet – „vielleicht sogar noch für manch anderen Spielplatz in einem der Großalmeröder Stadtteile.“ Denn der Bauhof kümmere sich zwar um die öffentlichen Anlagen, könne aber kleinere Schäden nicht so schnell feststellen wie beispielsweise Eltern, die regelmäßig vor Ort sind. „Es ist ja auch im Interesse der Eltern, dass ihre Kinder sicher auf einem gepflegten Gelände spielen können“, sagt Nickel.

Nickel ist Weißenborn dankbar für sein jahrelanges Engagement – zum Dank gab es ein Präsent. Weißenborn war sichtlich gerührt und hofft, dass sich jemand findet, der seine Aufgabe künftig übernehmen möchte. Kontakt: Wer an der Aufgabe interessiert ist, kann sich bei der Stadt Großalmerode melden: Kirsten Scheibe, Tel. 0 56 04/93 35 41, und Vitali Bauer, Tel. 0 56 04/93 35 38

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.