Ullmann folgt auf Range

Viele neue Gesichter im Ortsbeirat von Uengsterode

Uengsterodes neuer Ortsbeirat präsentiert sich mit Bürgermeister Finn Thomsen (hinten Mitte): Daniel Kuhrau (von links), Dennis Halpape, Daniel Langer, Ortsvorsteher Sven Ullmann und Peter Demmer.
+
Uengsterodes neuer Ortsbeirat präsentiert sich mit Bürgermeister Finn Thomsen (hinten Mitte): Daniel Kuhrau (von links), Dennis Halpape, Daniel Langer, Ortsvorsteher Sven Ullmann und Peter Demmer.

Uengsterode – „Es sind große Fußstapfen, in die ich trete“, ist sich Sven Ullmann (35) seiner verantwortungsvollen Aufgabe bewusst, die er als Nachfolger von Uwe Range als Ortsvorsteher im Großalmeröder Stadtteil Uengsterode übernimmt. Range, der als Fraktionsvorsitzender der Wählergemeinschaft Großalmerode im Stadtparlament agiert, hatte für die Ortsbeiratswahl nicht mehr kandidiert.

Sein neues Amt tritt der waschechte Uengsteröder, von Beruf Technischer Angestellter, nicht ohne Vorerfahrung an: Seit zehn Jahren gehört Ullmann bereits dem Ortsbeirat an, in der letzten Legislaturperiode übte er das Amt des Schriftführers aus. Für den neuen Ortsbeirat hatte er mit weiteren sieben Bewerbern auf der erstmals aufgestellten Gemeinschaftsliste „Zusammen für Uengsterode“ kandidiert.

Mit 28,1 Prozent der Stimmen der 157 Wähler – Uengsterode hatte eine Wahlbeteiligung von 54,7 Prozent – lag Ullmann deutlich an der Spitze. Daraufhin wählten ihn die neuen Ortsbeiratsmitglieder in ihrer ersten Sitzung nach der Kommunalwahl in offener Abstimmung zum neuen Ortsvorsteher.

Für das Amt des Stellvertreters gab es zwei Wahlvorschläge: Dennis Halpape und Daniel Langer. Bei der Abstimmung hatte Halpape mit 3:1 Stimmen die Nase vorn. Langer wurde anschließend zum Schriftführer gewählt, Daniel Kuhrau zu seinem Stellvertreter. Alle drei gehören erstmals dem Ortsbeirat an. Fünftes Mitglied des Gremiums ist Peter Demmer.

Neben Uwe Range sind auch Karl Heinz Gundlach und Jörg Ludolph ausgeschieden. Bürgermeister Finn Thomsen nutzte die Gelegenheit, sich bei allen für ihr ehrenamtliches Engagement zu bedanken. Der scheidende Ortsvorsteher war insgesamt 15 Jahre im Ortsbeirat aktiv, davon seit 2011 als Vorsitzender. Als Erfolge während seiner Amtszeit erinnerte er bei seiner Verabschiedung an das Anlegen des Baumurnengrabs, die regelmäßige Beteiligung an den Freiwilligentagen, die neue Orgel in der Friedhofshalle, das Aufstellen neuer Bänke im Ort sowie die Beschaffung der neuen Geschwindigkeitsmessanlage. (zlr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.