Anruferin versucht, Geld zu ergaunern

Versuchte Enkeltricks in Großalmerode - zwei Frauen erhielten Anrufe

+

Großalmerode – Zu versuchten Enkeltricks kam es am Donnerstag in Großalmerode. Zwei Frauen erhielten Anrufe mit der Bitte um Geld. 

Wie die Polizei berichtet, erhielt am Nachmittag eine 85-Jährige den Anruf einer hochdeutsch sprechenden Frau, die sich als „Gaby“ vorstellte. Sie erzählte, dass sie gerade beim Rechtsanwalt sei und 4000 Euro für den Kauf einer Eigentumswohnung brauche. Da die Seniorin eine Bekannte namens „Gaby“ hat, hörte sie zu, hatte jedoch Zweifel. 

Die Anruferin versuchte, im Gespräch herauszufinden, ob die 85-Jährige auch 30.000 Euro zur Verfügung hat, was diese verneinte. Außerdem versuchte die Frau herauszufinden, ob die Großalmeröderin die 4000 Euro direkt zur Verfügung hat oder erst auf die Bank gehen muss. 

Die Seniorin blieb misstrauisch und rief nach Ende des Gesprächs die ihr bekannte Gaby an. Dabei stellte sich heraus, dass es sich um einen Betrugsversuch gehandelt hatte und sie informierte die Polizei.

Einen weiteren Anruf gab es gegen 15.35 Uhr in der Tonstadt. Hier fragte die Anruferin nach bekannter Masche „Weißt Du, wer hier ist?“. Die Angerufene ging zuerst von einer Bekannten aus und es folgte die oft genutzte Geschichte von einem Hauskauf, für den spontan Geld benötigt werde, ohne dass die konkrete Summe genannt wurde. Die Angerufene bekam Zweifel und legte auf.

Die Polizei warnt vor solchen Anrufen und gibt Tipps, wie man sich in solchen Fällen verhalten sollte. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.