Hausfirste II

Windpark Hausfirste bei Großalmerode wächst

+

Großalmerode – Der Energieversorger Entega hat mit den Vorbereitungen für den Bau von fünf weiteren Anlagen für den Windpark Hausfirste bei Großalmerode begonnen. Angekündigt war die Erweiterung bereits. Jetzt folgen Tatsachen.

„Im September sind bereits alle notwendigen Rodungen durchgeführt worden, nachdem wir die Genehmigungen dazu erhalten haben“, sagt Matthias Send, Prokurist der Entega. Die Genehmigungen habe die Entega im August erhalten. Nun werden aktuell die Flächen hergestellt, auf denen die Kräne stehen sollen.

Als nächste Schritte werde die Zuwegung gebaut und die Kabeltrasse, mit der der Strom ins Netz eingespeist wird, verlegt. Dabei sei man auf gutes Wetter angewiesen: „Für die Bodenarbeiten gibt es strenge Auflagen.“ Mit dem Bau der Anlagen soll dann im neuen Jahr begonnen werden. „Wenn es gut läuft, sind alle fünf bis zum Jahreswechsel 2021/2022 fertiggestellt.“

Eine Informationsveranstaltung für die Bürger planen weder Entega noch die Stadt Großalmerode. „Die Stadt hat keinen Einfluss auf den Bau der Windkraftanlagen im Kaufunger Wald“, sagt Bürgermeister Finn Thomsen. Im Vorfeld der Errichtung des Windparks Hausfirste habe die Stadt dies durch eine Fachanwältin für Verwaltungsrecht in einer Stadtverordnetenversammlung im Januar 2016 umfassend erläutern lassen. Daraufhin sei beschlossen worden, gegen den Bau keine Klage zu erheben. Da sich die Rechtslage seitdem nicht verändert habe, wäre eine Bürgerversammlung wirkungslos, da es der Stadt Großalmerode an Einflussmöglichkeiten fehle.

Die Stadtverordneten haben sich gegen die Errichtung der Windkraftanlage ausgesprochen und dies in einem Beschluss im Dezember 2018 bekräftigt. Zudem habe die Stadt explizit auf die Belange zum Schutz von Menschen, Tieren und Umwelt im Rahmen des Genehmigungsverfahrens durch die jeweiligen Fachbehörden hingewiesen. Auch sei die Wasserbehörde ersucht worden, die neuen Trinkwasserschutzzonen im Kaufunger Wald im Genehmigungsverfahren zu berücksichtigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.