Was macht man mit dem Rest vom Fest?

So zaubert man aus Resten vom Weihnachtsbraten ein neues Gericht

+
Einfach lecker: Wer noch Reste vom Gänsebraten hat, sollte diese auf keinen Fall wegwerfen. Christian Koch vom Gasthaus Pempel in Großalmerode kocht daraus ein neues Gericht „Feldsalat mit Speck und Gebackenem von der Gans“.

Großalmerode. Weihnachten ist nicht nur das Fest der Liebe, sondern auch das Fest des Schlemmens. Leider bleibt fast immer etwas übrig vom Festessen.

Die Fleischreste der Weihnachtsgans zum Beispiel sollten auf keinen Fall in der Tonne landen, denn daraus lässt sich ein leckeres neues Gericht zaubern.

Christian Koch vom Gasthaus Pempel in Großalmerode verrät, wie man die Reste ganz einfach wiederverwerten kann und zwar im Gericht Feldsalat mit Speck und Gebackenem von der Gans.

ZUBEREITUNG DRESSING 

Zucker und Wasser aufkochen und abkühlen lassen. 20 Milliliter Balsamicoessig dazugeben, mit Salz, Pfeffer, Senf würzen, Olivenöl einrühren und mit feingehackten Kräutern verfeinern. Den Salat putzen und waschen.

ZUBEREITUNG GÄNSEPRALINEN 

Das übriggebliebene Gänsefleisch von der Haut, Knochen und Sehnen befreien und ganz fein schneiden. In einem Topf mit der restlichen Geflügelsoße aufkochen und passieren. Anschließend das Fleisch in eine Form pressen und kalt stellen. Die Hälfte eines Toastbrots mit der Petersilie fein mixen. Teller mit Mehl, Ei, und dem grünen Paniermehl vorbereiten.

Das Gänsefleisch in Rauten schneiden und dann panieren. Öl in einem Topf erhitzen. Dann das panierte Fleisch in heißem Öl ausbacken, bis es goldgelb ist.

ZUBEREITUNG SALAT 

Das Toastbrot zunächst entrinden, halbieren, in feine Würfel schneiden, in Butter goldbraun rösten und zum Schluss ein paar feingehackte Kräuter unterheben. Speck in einer Pfanne knusprig rösten, mit dem gemixten Dressing ablöschen.

Dann kurz erwärmen und über den Salat geben. Anschließend noch verrühren und sofort anrichten.

ANRICHTEN 

Den Salat in der Tellermitte anrichten, das Gebackene von der Gans anlegen und etwas Soße nappieren und schließlich mit den Croutons ausgarnieren. Guten Appetit!

Zutaten für vier Personen:

Gänsepralinen 

• 400 g Gänsefleisch, gegart (vom Braten des Vortages)

• 0,2 l Geflügelsoße

• 4 Scheiben Toastbrot

• 1 Bund Petersilie

• 2 Eier

• 50 g Butter

• 200 g Feldsalat

Mehl, Olivenöl Thymian, Rosmarin Salz, Pfeffer

Dressing 

• 100 ml Wasser

• 50 g Zucker

• 20 ml Balsamicoessig

• 1/2 Teelöffel Senf

• 50 ml Olivenöl

• 1 Zweig Thymian

• 1 Zweig Rosmarin

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.