Mira und Benni sind erfolgreich

28.000 Follower: Zwei Hunde aus Großalmerode haben ihren eigenen Auftritt im Internet

Tierische Internetstars: Steffen Brandt aus Großalmerode und seine „Petfluencer“ Benni (links) und Mira.
+
Tierische Internetstars: Steffen Brandt aus Großalmerode und seine „Petfluencer“ Benni (links) und Mira.

Mira und Benni haben 28.000 Follower auf Instagram. Das Besondere: Mira und Benni sind Hunde.

Großalmerode – Die beiden lassen ihre Fans auf der Plattform mit Fotos und Stories an ihrem Leben teilhaben: Spazieren gehen, Urlaub, Essen. Die Kamera ist fast immer dabei und so sind es auch die Follower. Mira eine dreijährige Kleinspitz-Mischlings-Hündin und Benni ein achtjähriger Chihuahua-Rüde. Die beiden Hunde leben mit ihrem Herrchen Steffen Brandt und dessen Lebensgefährten in Großalmerode.

Den Instagram-Account unter dem Namen @stevoo_b hatte Steffen Brandt 2012 eingerichtet, ursprünglich für sich selbst. Als 2013 Benni zu ihm kam, postete er immer öfter Fotos von seinem neuen vierbeinigen Freund und die kamen bei seinen Followern gut an. Die Zahl seiner Fans stieg. Vor fünf Jahren fing Steffen Brandt an regelmäßig Fotos und Stories von Benni zu posten. So wurde aus seinem Account der von Benni.

Seit drei Jahren teilt er ihn sich mit Mira, die als Welpe neu bei Steffen Brandt einzog und mittlerweile ebenfalls Internet-Star geworden ist. Erst kürzlich musste Mira operiert werden und die Follower litten mit ihr: „Ich hab täglich Anfragen bekommen, wie es ihr geht, und viele Nachrichten mit Genesungswünschen“, erzählt Brandt.

Mit den Followern kamen auch die Kooperationsanfragen: Hundebetten, Spielzeug und Futter. Die Produkte werden den „Petfluencern“ – so werden Haustiere mit erfolgreichen eigenen Accounts genannt – und ihren menschlichen Assistenten kostenfrei zur Verfügung gestellt, sie probieren sie aus und teilen ihre Erfahrung im Netz.

Ganz aktuell hat es Benni in das neue Panini-Heft „Tierische Internetstars“ geschafft. Aufkleber Nummer 18 zeigt ein Foto von dem Chihuahua-Rüden beim Entspannen auf seinem liebsten Hundekissen. Im Heft ebenfalls vertreten sind Papageien, Kaninchen, Alpakas und Riesen-Schmetterlinge – alle mit eigenen Accounts in den sozialen Netzwerken.

Für Steffen Brandt ist seine Aktivität auf Instagram ein Hobby. Noch. Denn der pharmazeutisch-technische Assistent kann sich durchaus vorstellen, mit dieser Arbeit irgendwann hauptberuflich sein Geld zu verdienen. Durch die Veröffentlichung in dem Sammelalbum sind viele neue Follower hinzugekommen und auch die Anfragen nach Kooperationen wurden mehr. Jeden zweiten Tag steht ein Shooting an, jede Woche gibt es mindestens einen Werbe-Post.

Mit seinen beiden Hunden zu arbeiten, macht dem 36-Jährigen großen Spaß. Sein Partner unterstützt ihn, hilft beim Fotografieren und kümmert sich mit viel Liebe um die Hunde. Denn die beiden Vierbeiner bedeuten dem Paar alles, wie Steffen Brandt sagt. Sie sind immer dabei, dürfen eigentlich alles. Der Account aber wird von Steffen Brandt alleine gepflegt: „Instagram ist mehr mein Ding.“

Mira und Benni nehmen es locker, sie kennen die Kamera schon und freuen sich über die Leckerlies, die bei Shootings reichlich zum Einsatz kommen. (Wiebke Huck)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.