Schnitt an der Hüfte

Haflinger verletzt - War es die Tat eines Pferderippers?

Hundelshausen. Treibt jetzt auch ein Pferderipper im Raum Witzenhausen sein Unwesen? Auszuschließen ist es nach Angaben der Polizei nicht.

Sie berichtet von der Verletzung eines Haflingers auf einer Weide oberhalb der Langenbergstraße im Stadtteil Hundelshausen.

Der Pferdebesitzer stellte am Montag bei einem von drei am Langenberg stehenden Pferden eine Schnittwunde in der linken Hüfte fest. Die Wunde habe durch einen Tierärztin genäht werden müssen.

Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen könnte sie vorsätzlich durch einen unbekannten Täter verursacht worden sein, so ein Polizeisprecher. Als Tatzeit käme der vergangene Sonntag bis 17 Uhr in Frage.

Die beiden anderen Pferde waren unverletzt. (sff)

Hinweise: Polizei Witzenhausen, Tel. 0 55 42 / 9 30 40.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.