Harms und Werner unterstützen Stadtbrandinspektor

Brandschützer haben gewählt: Unter der Wahlleitung von Angela Fischer wurden auf der außerordentlichen Hauptversammlung der Witzenhäuser Wehren mit Bernd Werner (3. v. links) und Ullrich Harms noch zwei stellvertretende Stadtbrandinspektoren gewählt. Ganz links Stadtbrandinspektor Björn Wiebers, der bereits auf der Versammlung im März gewählt wurde. Foto: Neugebauer

Dohrenbach. Ullrich Harms aus Ziegenhagen und Bernd Werner aus Roßbach sind die neuen Stellvertreter des Witzenhäuser Stadtbrandinspektors Björn Wiebers.

Wiebers wurde bereits auf der Hauptversammlung im März gewählt. Die Neuwahl der Stellvertreter wurde notwendig, weil der damals zum Stellvertreter gewählte Bernd Werner nicht die absolute Mehrheit von seinerzeit 95 Stimmen auf sich vereinen konnte. Nach der Hessischen Gemeindeordnung hätte sich ein zweiter Wahlgang anschließen müssen, wo die einfache Mehrheit ausgereicht hätte. „Dieses wurde damals versäumt“, sagte Bürgermeisterin Angela Fischer, die bei der außerordentlichen Hauptversammlung der Witzenhäuser Wehren in Dohrenbach als Wahlleiter fungierte.

In geheimer Wahl wurden bei nunmehr 89 anwesenden Wehrmännern Ullrich Harms mit der absoluten Mehrheit von 56 Stimmen zum ersten Stellvertreter und Bernd Werner mit 51 Stimmen zum zweiten Stellvertreter gewählt. „Die Aufgabenverteilung zwischen Stadtbrandinspektor und den beiden Stellvertretern werden wir gemeinsam im Dreiergespräch festlegen“, sagte ein zufriedener Stadtbrandinspektor Wiebers. „Es wäre schön, wenn das neue Führungstrio bei der Vielfalt der zu erledigenden Aufgaben noch ein paar Feuerwehrleute hinter sich weiß, die sie unterstützen“, warb Bürgermeisterin Angela Fischer um das Vertrauen in das Feuerwehr-Dreigestirn, das eine große Verantwortung zu tragen habe. Alle drei sollen auf dem Stadtfeuerwehrtag am 23. Mai in Hubenrode vereidigt werden. Auch Stadtverordnetenvorsteher Peter Schill wünschte den Dreien ein gutes Händchen bei der Erledigung ihrer Aufgaben im Sinne der Stadt.

Stadtjugendfeuerwehrwart Jens Engelke und der stellvertretende Stadtbrandinspektor Lothar Heuckeroth warben an diesem Abend für den Stadtfeuerwehrtag in Hubenrode. Ab 8.30 Uhr messen sich die Jugendwehren in verschiedenen Feuerwehrspielen und ab 13.00 Uhr stehen die Aufgaben für die aktive Feuerwehrtruppe an „Es soll ein Familientag werden, in dem alle Feuerwehrleute zusammen kommen und auch ein bisschen Spaß haben“, sagte Heuckeroth, der die einzelnen Stationen schon mal beschrieb. So müssen sich die Aktiven im Fünfer-Team an Schnelligkeitsübungen versuchen, eine Saugleitung ordnungsgemäß ankuppeln, am Knotengerüst verschiedene Knoten und Stiche anbringen, eine vierteilige Steckleiter vorschriftsmäßig aufstellen sowie verschiedene Erste Hilfe-Maßnahmen vorführen. (znb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.