Mundart-Theaterspieler proben ihr neues Stück „Der zerbrochene Kristall - oder verhext und zugezaubert“

In Laudenbach hext Harry mit Gandalf

+
Magische Truppe: Die Hoaderlümpchen (von links) Moritz Engel, Leonie Schwarz, Alina Bartnick, Lara Bartnick mit Tim Füllgraf, Isabel Scheibe, Melina Münch, Valentin Siebold, Elian Scheibe, Jannek Siebold, Isabell Füllgraf und Luisa Wettlaufer spielen ein zauberhaftes Stück.

Laudenbach. Die Laudenbacher Hoaderlümpchen proben ein neues Stück rund um Zauberei.

Geradezu magisch geht es momentan im Dorfgemeinschaftshaus Laudenbach zu. Hexen, Magier, Schatten und Geister haben Einzug gehalten, denn die Hoaderlümpchen - die Nachwuchstruppe der Laudenbacher Mundart-Theaterspieler - probt gerade an seinem neuen Stück „Der zerbrochene Kristall - oder verhext und zugezaubert“. Aufgeführt wird es am Freitag, 18. November, ab 17 Uhr und am Samstag, 19. November, ab 15 Uhr.

Im siebten Stück der jungen Darsteller befreit der junge Zauberlehrling Tamino versehentlich einen dunklen Zauberer, der nun alles dran setzt, seine alte Macht wiederzubekommen. Natürlich setzen seine Widersacher alles daran, ihn aufzuhalten.

„Es ist eine Mischung aus Harry Potter, Herr der Ringe und Star Wars“, kündigt Andrea Siebold an, die das Stück mit Natalie Füllgraf und Diana Häseler seit einem halben Jahr mit den jungen Darstellern einstudiert. Die haben sichtlich Spaß an den Proben. Während neben der Bühne noch fleißig an den letzten Kulissenteilen gestrichen und gebastelt wird, üben die 16 Kinder und Jugendlichen, bis so langsam jede Szene, jede Geste und natürlich auch der Text sitzen. „Es macht Spaß, weil alle locker sind. Und wenn was schief geht, wird auch mal gelacht“, sagt die 18-jährige Alina Bartnick, die schon seit dem zweiten Stück dabei ist. Mittlerweile spielt sie nur noch kleinere Rollen, da sie auch bei den Hoaderlumpen mitmacht. „Mir macht es Spaß, etwas Neues zu machen und in andere Rollen zu schlüpfen“, ergänzt Leonie Schwarz, mit 17 Jahren auch schon ein alter Hase. Viele wechseln von der Nachwuchs-Truppe zu den Hoaderlumpen, weiß Vereinsvorsitzende Sabine Nowak, oder übernehmen in den Erwachsenen-Stücken die Kinder-Rollen. Bereits seit 2003 bringen die Kinder und Jugendlichen ein eigenes Stück auf die Bühne. Schon fünf Jahre länger gibt es die Hoaderlumpen, die alle zwei Jahre ein neues, selbst geschriebenes Mundart-Stück präsentieren. Zur festen Tradition ist zudem das jährliche Backhausfest des Vereins geworden.

Auch sozial engagiert sich der Verein. Jedes Jahr zählt er zu den eifrigsten Spendensammlern der HNA-Aktion Advent. Auch bei den Aufführungen Mitte November werden die Spendendosen wieder bereitstehen.

Für die Hoaderlümpchen gilt es bis dahin noch fleißig zu proben, damit die Premiere ein voller Erfolg wird. Dann erwartet die Zuschauer ein Stück, bei dem „es spannend wird bis zum Schluss“, verspricht Siebold.

Info: Die Karten kosten sechs Euro und sind im Vorverkauf erhältlich im Edeka Fleckenstein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.