Hohe Auszeichnung nach 37 Jahren Engagement – Zudem Verleihung von drei Landesehrenbriefen

Herbert Engel ist Ehrenstadtverordneter

Ausgezeichnet: Herbert Engel (vorne zwischen Bürgermeister Andreas Nickel, rechts, und dem Stadtverordnetenvorsteher Kurt Studenroth) ist neuer Ehrenstadtverordneter der Stadt Großalmerode. Dirk Wieprecht, Alfred Bosold und Ullrich Möller (hinten von links) erhielten den Ehrenbrief des Landes Hessen. Foto: Schröter

Großalmerode. Die Stadt Großalmerode hat einen neuen Ehrenstadtverordneten. Im Rahmen der letzten Stadtverordnetenversammlung des Jahres wurde Herbert Engel diese seltene Ehre am Freitagabend zuteil. Nach mehr als 37 Jahren aktiver Tätigkeit im Stadtparlament – davon 25 Jahre im Haupt- und Finanzausschuss und zwölf Jahre in der Baukommission – hatte Engel im November aus gesundheitlichen Gründen sein Amt niedergelegt.

„Sich so lange für die Belange der Stadt und ihrer Menschen einzusetzen, verdient große Anerkennung und großen Dank“, lobte Bürgermeister Andreas Nickel den SPD-Mann aus Rommerode. „Umso mehr, als Herbert Engel parallel zu seiner ehrenamtlichen Tätigkeit als Stadtverordneter seit 1972 durchgehend auch im Ortsbeirat Rommerode aktiv ist und dort mit einer kurzen Unterbrechung sogar 30 Jahre Ortsvorsteher war“, sagte Nickel.

Bevor Engel nach seiner Unterschrift im Goldenen Buch der Stadt und mit Ovationen im Stehen von allen Anwesenden verabschiedet wurde, waren noch drei weitere Stadtverordnete geehrt worden: Für ihre zwölfjährige Mandatsträgerschaft im Stadtparlament wurden Alfred Bosold (SPD), Ullrich Möller (Wählergemeinschaft) und Dirk Wieprecht (CDU) mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet. (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.