Feuerwehr sammelte die Trümmer ein

A4: Herrenloser Unfallwagen auf Standstreifen verursacht Folgeunfall

+

Herleshausen. Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich in der Nacht zu Sonntag gegen 24 Uhr auf der A4 zwischen Wommen und Herleshausen.

Ein Auto stand verunfallt und herrenlos auf dem Standstreifen, wegen herumligender Trümmerteile verunglückten in der Folge an der Stelle noch zwei weitere Wagen, wie Mario Mißler von der Wehr Herleshausen mitteilt. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Wommen und Herleshausen, die die Unfallstelle absicherten und unverzüglich die Trümmerteile einsammelten. „Beim Eintreffen am Unfallort war die Lage zunächst unklar“, sagt Mißler.

Das Einsatzgebiet habe sich entlang der A 4 über 500 Meter erstreckt. Zwei unter Schock stehende Kleinkinder sowie ein Erwachsener wurden von den Feuerwehrleuten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes betreut. „Hier kam erstmalig der neu beschaffte Rettungsrucksack der Feuerwehr zum Einsatz“, berichtet Mißler. Zudem kam auch die Wärmebildkamera zum Einsatz, da sich im zuerst verunfallten Wagen keine Person mehr aufhielt. Die Suche wurde laut Mißler auch auf das Wohngebiet in Herleshausen ausgeweitet. Nach erfolgloser zweistündiger Personensuche und der Verkehrsfreigabe der A 4 übernahm die Autobahnpolizei die weitere Suche.

Von Diana Rissmann

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.