18 Turnbegeisterte gründeten Verein

Turn- und Sportverein Velmeden wird 100 Jahre alt – Feier abgesagt

Das 30-jährige Bestehen im Jahr 1951: Das Bild zeigt Vereinsmitglieder mit dem Vorsitzenden Christian Heddrich (zweite Reihe, sitzend rechts vor der Vereinsfahne).
+
Das 30-jährige Bestehen im Jahr 1951: Das Bild zeigt Vereinsmitglieder mit dem Vorsitzenden Christian Heddrich (zweite Reihe, sitzend rechts vor der Vereinsfahne).

Das Leiden der Vereine unter Corona hält an, auch beim Turn- und Sportverein Velmeden. Seit März 2020 ruht bereits der Sportbetrieb auch in dem Lichtenauer Stadtteil.

Und jüngst musste auch noch die bevorstehende Feier zum 100-jährigen Bestehen abgesagt werden.

Mit den Vorbereitungen auf die Jubiläumsfeierlichkeiten am kommenden Wochenende in Verbindung mit der Kirmes waren Festkomitee und Arbeitsgruppen seit 2019 beschäftigt, vereinbarten Termine und schlossen Verträge ab. Doch mit der dritten Corona-Welle waren auch die letzten Hoffnungen auf eine Ausrichtung dahin, die Feier wurde auf unbestimmte Zeit verschoben. So bleibt den Mitgliedern vorerst nur die Möglichkeit, die Vereinsgeschichte, die Walter Apel, Vorsitzender von 1986 bis 2001, anlässlich des 1225-jährigen Ortsjubiläums in 2000 verfasst hatte, in der Dorfchronik nachzulesen.

„Der Turn- und Sportverein 1921 Velmeden wurde im April des Jahres von 18 turnbegeisterten jungen Männern in der Gastwirtschaft von Heinrich Volke gegründet“, beginnt Apel seinen Beitrag. Das genaue Datum ist unbekannt, da die Dokumente vom nationalsozialistischen Regime ab 1933 vernichtet wurden. Erster Vorsitzender wird Gottlieb Dippel. Einmal wöchentlich treffen sich die Sportler zu Freiübungen, zum Geräteturnen und zur Leichtathletik, nehmen erfolgreich an Wettkämpfen und Schauturnen in der Region teil. Drei Jahre nach der Gründung schaffen sie unter dem neuen Vorsitzenden Wilhelm Faßhauer ein Vereinsbanner an. Bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkriegs wechselt die Vereinsführung noch zweimal. Unter Georg Umbach wird 1937 der erste Vereinskarneval gefeiert. Ein Jahr später gründet Gerda Knöpfel mit Elisabeth Wilhelm noch eine Frauenriege, doch der Krieg ab 1939 bringt alles zum Erliegen.

Für den Neustart 1945 übernimmt Wilhelm Faßhauer noch einmal den Vorsitz, unter den 102 Mitgliedern befinden sich 38 Frauen. Ab 1946 steht Christian Heddrich für die kommenden 25 Jahre an der Spitze des Vereins, eine Kinder- und Jugendturngruppe wird gegründet.

In diese Zeit fällt der gemeinsame Saal-Anbau an die Gastwirtschaft Wenzel, auch, um ihn sportlich zu nutzen. Regelmäßig nimmt der Verein am Meißner-Bergturnfest teil und beteiligt sich an den Deutschen Turnfesten in München, Berlin und Hannover. Unter Otto Gundlach tritt der Verein 1971 dem Leichtathletikverband bei. Drei Jahre später wird unter Gerhard Knierim erstmals der Gauturntag ausgerichtet, bis 2001 insgesamt sechs Mal. Zwölf Mal in Folge veranstaltet der Verein einen „Bunten Rasen“ und führt von 1980 bis 1997 eine Tischtennisabteilung. 1985 wechselt der Sportbetrieb vom baufälligen Saal Wenzel in das örtliche Dorfgemeinschaftshaus und in die Walburger Schulturnhalle.

Das 30-jährige Bestehen im Jahr 1951: Das Bild zeigt Vereinsmitglieder mit dem Vorsitzenden Christian Heddrich (zweite Reihe, sitzend rechts vor der Vereinsfahne) .

1997 gewinnen die Velmedener für ihre vielfältige sportliche Ausrichtung den Heinz-Lindner-Preis. Mit dem Vorsitzenden Dieter Oetzel startet 2001 die erste von neun Hallenschauen, 2002 wird das ehemalige Gebäude der Raiffeisenbank gekauft, zum Vereinsheim umgebaut und unter Michael Basler ein Jahr später eingeweiht. Ab 2005 steht der Jugend dort auch ein öffentlicher Raum zur Verfügung und bietet Beate Basler bis 2011 ideale Bedingungen, achtmal Ferienspiele zu organisieren. David Basler, der bislang jüngste Vorsitzende im Amt, wird im Winter 2012 besonders gefordert: Ein großer Wasserschaden macht eine umfangreiche Renovierung erforderlich, bis Sportkurse wie Zumba, Tai Chi und Step-Aerobic sowie andere Veranstaltungen wieder stattfinden können. 2013 übernimmt Michael Basler den Verein, 2019 wird das Vereinsheim verkauft.

Im Jubiläumsjahr zählt der Verein 157 Mitglieder. Vom vielfältigen Vereinsleben, das Barbara Hoffmann-Dilling bis 2010 acht Jahre lang in den Vereinszeitungen und Ehemann Jürgen auf der Homepage dokumentierte, waren bis zuletzt noch die Gruppen Eltern-Kind, Fit mit Fun und 50 Plus aktiv.  

(Lothar Röss)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.