Lichterketten und Schmuck zerstört

Angriff auf Christbaum in Fürstenhagen

Enttäuscht: Jutta Simon, Vorsitzende des Bürgervereins Fürstenhagen, mit der zerstörten Lichterkette. Foto: Röß

Fürstenhagen. Selten hat der Weihnachtsbaum so im Rampenlicht gestanden wie derzeit in Hessisch Lichtenau: Die einen stellen ihn anonym auf, die anderen lassen ihre Wut daran aus.

Lesen Sie auch:

-Klamme Kassen: Bewohner der Stadtteile kümmern sich um Weihnachtsbaum

-Heli: Anonyme Aktivisten haben Weihnachtsbaum aufgestellt

Letzteres ist jetzt mit dem Weihnachtsbaum an der Mehrzweckhalle in Fürstenhagen passiert. Am Montagmorgen, 8. Dezember, war Jutta Simon, Vorsitzende des Bürgervereins im Ort, an dem Baum in der Schulstraße vorbei gekommen und traute ihren Augen nicht: Die Lichterketten lagen im Gras, die Fassungen teilweise zertreten, Zweige der gut vier Meter hohen Blautanne waren abgebrochen und von den ursprünglich 20 Sternen, Engeln und Schleifen hingen nur noch acht im Baum. Die weiter unter Strom stehende aber defekte Beleuchtung räumte sie schnell beiseite, um vor allem Kinder vor weiterem Schaden zu bewahren.

Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr, die den Baum am Freitag vor dem ersten Advent aufgestellt und mit dem Material des Bürgervereins geschmückt hatten, stellten bereits fest, dass die beiden Lichterketten mit jeweils 20 Kerzen nicht mehr zu reparieren sind.

Jutta Simon ist maßlos enttäuscht, denn damit werde nicht nur ehrenamtliches Engagement „mit Füßen getreten“, sondern dem Bürgerverein, der einzig dem Wohle der Gemeinschaft im Ort diene, auch noch finanziell geschadet. Etwas Vergleichbares ist ihr in ihrer mehrjährigen Amtszeit noch nicht vorgekommen. In der nächsten Jahreshauptversammlung will sie jetzt die Mitglieder entscheiden lassen, ob sich der Bürgerverein unter diesen Umständen überhaupt noch bereit erklären will, im nächsten Jahr wieder für einen Weihnachtsbaum zu sorgen.

Inzwischen hat Jutta Simon bei der Polizei Anzeige erstattet und bei der Gelegenheit erfahren, dass einer Streife aufgefallen war, dass die Lichterketten bereits am Sonntag, am Tage nach Nikolaus, schon nicht mehr brannten. Da eine zweite Anzeige über einen weiteren Schaden zur fraglichen Zeit ganz in der Nähe der Mehrzweckhalle vorliegt, ist es nicht hoffnungslos, den oder die Schuldigen zu ermitteln. (zlr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.