17 Helfer im Einsatz

Bei Wildunfall nahe Retterode: Auto brennt vollkommen aus

Wagen in Flammen: Auch wenn die Feuerwehren von Retterode und Hessisch Lichtenau noch löschten, konnten sie das Ausbrennen des Autos am Montag auf der B 487 zwischen Retterode und Schnellrode nicht verhindern. Foto: zss

Retterode. Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 487 zwischen Retterode und dem Spangenberger Stadtteil Schnellrode ist am Montagabend ein Auto ausgebrannt.

Ein 20-jähriger Autofahrer aus Hessisch Lichtenau war gegen 17.45 Uhr nach Erkenntnissen der Feuerwehr auf dem Weg nach Spangenberg auf das Fahrzeug eines 58-Jährigen aus Bebra aufgefahren. Der Bebraer hatte sein Fahrzeug wegen eines auf die Fahrbahn laufendem Rehs stark abgebremst. Durch den Aufprall fing der Pkw des 20-Jährigen Feuer.

Ein Auto ist zwischen Retterode und Schnellrode ausgebrannt

Die Feuerwehren von Retterode und Hessisch Lichtenau waren mit fünf Fahrzeugen und 17 Kräften im Einsatz und löschten das brennende Fahrzeug.

Für die Dauer der Lösch- und Bergungsarbeiten war die Bundesstraße rund eine Stunde voll gesperrt.

Ein Rettungswagen vom DRK Hessisch Lichtenau war zur Sicherung der eingesetzten Atemschutzgeräteträger und der Versorgung eines leicht verletzten Fahrers vor Ort.

Der Schaden ist bisher noch nicht beziffert. (sff)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.