1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Hessisch Lichtenau

Betreuungsplätze sind in Hessisch Lichtenau stark gefragt

Erstellt:

Von: Wiebke Huck

Kommentare

Baubesichtigung: Awo-Kreisgeschäftsführer Martin Weisbecker (von links), Bürgermeister Michael Heußner und Architekt Andreas Rehbein auf dem Gelände „Auf dem Roten Lande“.
Baubesichtigung: Awo-Kreisgeschäftsführer Martin Weisbecker (von links), Bürgermeister Michael Heußner und Architekt Andreas Rehbein auf dem Gelände „Auf dem Roten Lande“. © Stadt Hessisch Lichtenau

Die Rohbauarbeiten für die neue Kindertagesstätte Rotes Land schreiten weiter voran, das teilt Ingo Krause im Namen des Magistrats der Stadt Hessisch Lichtenau mit. Noch im Februar soll der Dachstuhl gerichtet werden, wenn das Wetter mitspielt, so Krause in einer Mitteilung.

Hessisch Lichtenau – Aktuell sei mit einer Fertigstellung des Bauvorhabens im vierten Quartal dieses Jahres und mit Erstbezug nach der jährlichen Weihnachtsschließung der Kitas zu rechnen, heißt es weiter.

Bürgermeister Michael Heußner sagt dazu: „Bereits jetzt arbeiten wir an einem weiteren Ausbau der Kita-Plätze in unserer Stadt, da selbst die fünf neuen Gruppen der Kita Rotes Land nicht ausreichen werden, um den Bedarf zu decken. Derzeit gehen wir von einem Fehlbedarf an Betreuungsplätzen in der Höhe einer weiteren Gruppe aus“. Geplant sind in der Kita Rotes Land derzeit zwei Krippen- und drei altersübergreifende Gruppen.

Um kurze Wege zu ermöglichen, werde zudem über einen zeitgemäßen Umbau der evangelischen Kita an der Gustav-Siegel-Straße oder der Awo-Kita in Walburg nachgedacht. Ebenfalls käme der Anbau einer Gruppe an der evangelischen Kita Forellenfänger in Fürstenhagen in Betracht. „Damit der großen Nachfrage Rechnung getragen werden kann, wird aktuell außerdem die Einrichtung einer zweiten Gruppe im Waldkindergarten Hollefüchse geprüft“, sagt Bürgermeister Heußner. (hbk)

Auch interessant

Kommentare