Gegenseitiges Einvernehmen

Chefarzt Lakemeier verlässt Orthopädische Klinik in Hessisch Lichtenau

Stefan Lakemeier

Hessisch Lichtenau. Nach nur einem halben Jahr soll der Vertrag aufgelöst werden - Nachfolger wird Stefan Kistner.

Kurzes Gastspiel an der Spitze der Wirbelsäulenorthopädie an der Orthopädischen Klinik in Hessisch Lichtenau: Nach nur sechs Monaten soll der Vertrag zwischen Dr. Stefan Lakemeier und Lichtenau e.V. aufgelöst werden. „In gegenseitigem Einvernehmen“, wie es von Seiten des Klinik-Pressesprechers Nicolai Ulbrich heißt.

Der in Göttingen lebende Mediziner habe um die Auflösung des Vertrags gebeten, so Ulbrich. Begründung sei, dass Lakemeier, der mit Frau und zwei Töchtern in der Universitätsstadt wohnt, mehr Zeit mit seiner Familie verbringen wolle. Dabei hatte Lakemeier Mitte April im Interview mit der HNA noch betont, wie gut er den neuen Job mit dem Familienleben vereinbaren könne.

Nachfolger von Stefan Lakemeier soll der Arzt Stefan Kistner werden. Kistner hatte nach dem Wechsel des langjährigen Chefarztes Dr. Rafael Sambale zur Kasseler Vitos-Klinik kommissarisch die Leitung der Wirbelsäulenorthopädie übernommen und so die Lücke bis zum Antritt Lakemeiers im Januar 2016 geschlossen. Stefan Kistner übernimmt ab sofort kommisarisch die Leitung der Wirbelsäulenorthopädie an der Orthopädischen Klinik. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.