Seit 60 Jahren verheiratet

Klara und Adolf Kühlborn feiern in Hopfelde ihre Diamantene Hochzeit

+
Damals: Jung vermählt – Klara und Adolf Kühlborn 1958 am Tag ihrer Trauung in Hopfelde.

Hopfelde. Klara und Adolf Kühlborn, zwei Hopfelder Urgesteine, sind heute 60 Jahre miteinander verheiratet und feiern ihre Diamantene Hochzeit.

Klara, geborene Jakob, ihre Bekannten nennen sie nur Klärchen, ist etwa einen Kilometer entfernt von Hopfelde in der Bergmannsiedlung „Waldschänke“ aufgewachsen. In der einklassigen Volksschule im Ort saßen sie vier Jahre gemeinsam auf den Bänken, der vier Jahre ältere Adolf entsprechend seines Jahrgangs einige Reihen hinter ihr.

Mit dem Schulabschluss in der Tasche begann der junge Hopfelder in Hessisch Lichtenau eine Ausbildung zum Schmied. Als nach einem halben Jahr seine Mutter schwer erkrankte, brach der Halbwaise – der Vater war im Krieg gefallen – seine Ausbildung ab, um sich zuhause um den landwirtschaftlichen Betrieb zu kümmern. Klärchen fand nach ihrem Abschluss ganz in der Nähe auf dem ehemaligen Gut Glimmerode eine Anstellung.

Beim Tanz an Weihnachten 1955 in der gleichnamigen Gaststätte am Ende der idyllisch am Wald gelegenen Siedlung „Waldschänke“ sprang dann der Funke zwischen den Beiden über. Fortan trafen sie sich regelmäßig mittwochs und samstags in der Hopfelder Clique, mit der sie sonntags oft auch zum Kinobesuch ins knapp fünf Kilometer entfernte Lichtenau marschierten oder die Kirmessen in der Umgebung abklapperten, wenn nicht gerade ein Fußballspiel in der Hopfelder Spielvereinigung mit Hollstein anstand.

Heute: Klara und Adolf Kühlborn im Vorgarten ihres Wohnhauses in Hopfelde unterm weißen Fliederbusch

Weihnachten 1956 verlobte sich das Paar. Gut zwei Jahre später ließen sie sich am 24. Mai in Reichenbach standesamtlich trauen, zwei Tage drauf wurde kirchlich in der Hopfelder Dorfkirche geheiratet. Im Elternhaus des Bräutigams eingezogen, kam im gleichen Jahr Tochter Sigrid zur Welt, später folgten Agnes und Jürgen. Heute gehören fünf Enkel und zwei Urenkel zur Familie. Adolf Kühlborn hat seit 1961, zunächst als Gemeindevertreter, später im Ortsbeirat, die Geschicke in seiner Gemeinde mit gelenkt und gehört zu den Gründern der Partnerschaft mit Waddewarden im niedersächsischen Friesland.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.