Disco-Gefühl der 1980-er lebte in Fürstenhagen auf

Dicht an dicht: (Nicht nur) Die Jugend von einst füllte die Tanzfläche bei der Revival-Party in Fürstenhagen.

Fürstenhagen. Bei einer Revival-Party in Erinnerung an die einstige Discothek Vock in Fürstenhagen war die Tanzfläche in den Räumen der heutigen Hollebahn voll.

Auch wenn die Fans der ehemaligen Diskothek Vock in Fürstenhagen inzwischen in die Jahre gekommen sind, zur Revival-Party am Freitag waren sie wie zuletzt Mitte der 80er Jahre in großer Zahl wieder in die Lenzstraße gekommen. In der Rolle des damaligen DJ „Chings“ Uwe Oeste, der mit Hits der 70er bis 90er-Jahre an die Atmosphäre von einst anknüpfen konnte.

Die Idee für die Party kam von Jutta Zipper. Für sie und ihre Schwester Isabell, beides Nichten des damaligen DJ und Inhabers Lothar Vock, war es wie früher selbstverständlich, wieder einmal so richtig abzurocken.

Disco in Fürstenhagen wie in der 1980er Jahren

Sogar Erika Reiß, die in jungen Jahren dienstags und freitags an den Disco-Abendenden bediente, hatte sich einen Weg selbst durch das dichte Gedränge in der Gaststätte und dem Zugang zum Saal bis zur Tanzfläche gebahnt und mit Heidelore Jentsch eine „flotte Sohle“ aufs Parkett gelegt. Für DJ Oeste und die „Jugend von gestern“ dauerte die „Hammer-Party“ bis in die frühen Morgenstunden. (zlr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.