Kein Hinweis auf Verbrechen

Vermisste aus Hessisch Lichtenauer Stadtteil Hopfelde ist tot

Hopfelde. Seit Sonntagfrüh, 2.30 Uhr, wurde eine 19-Jährige aus dem Hessisch Lichtenauer Stadtteil Hopfelde vermisst.

Spaziergänger fanden sie am späteren Nachmittag tot im Bereich der Zufahrt zur nahe gelegenen Standortschießanlage der ehemaligen Blücher-Kaserne Hessisch Lichtenau.

Aktualisiert um 17.12 Uhr

Nach erster Auskunft der Polizei hat es keinen Hinweis auf ein Verbrechen gegeben, teilte Polizeihauptkommissar Dirk Bartoldus vom Polizeipräsidium Nordhessen auf Nachfrage mit. Nähere Erkenntnisse könne erst die Obduktion der Leiche bringen.

Die Frau hatte Sonntagnacht ihre Wohnung verlassen, die sie gemeinsam mit ihre Freund bewohnte, um eine Zigarette zu rauchen. Doch sie kehrte nicht mehr zurück. Da sie alle persönlichen Dinge wie Handy und Geldbörse im Haus zurückgelassen hatte, war die Polizei sofort alarmiert und begann mit Unterstützung von Polizeihubschrauber, zwei Personenspürhunden und Rettungshundestaffeln eine groß angelegte Suche.

Auch in den sozialen Netzwerken war die Betroffenheit über das Verschwinden der jungen Frau groß. Viele teilten ihre Personenbeschreibung im Internet und suchten nach ihr. Doch am Sonntag gegen 16 Uhr gab es dann traurige Gewissheit, dass sie nicht mehr am Leben ist.

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.