1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Hessisch Lichtenau

43-Jähriger aus Hessisch Lichtenau verstößt gegen ganze Reihe von Gesetzen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stefan Forbert

Kommentare

Polizeikelle „Halt Polizei“
Bei einer Verkehrskontrolle in Eschwege ist der Polizei ein Vielfachtäter aus Hessisch Lichtenau in die Lappen gegangen. © Frank Leonhardt

Eine ganze Latte von Vergehen offenbarte sich der Polizei, als sie am Freitagvormittag einen 43 Jahre alten Autofahrer aus Hessisch Lichtenau bei einer Verkehrskontrolle im Stadtgebiet von Eschwege überprüften.

Eschwege/Hessisch Lichtenau – Wie Sprecher Alexander Först von der Polizeidirektion Werra-Meißner berichtete, stand der 43-Jährige offensichtlich unter dem Einfluss berauschender Mittel. Ein Drogenvortest auf die verbotenen Substanzen Amphetamin und THC verlief positiv, sodass er sich noch einer Blutentnahme unterziehen musste. Zudem leiteten die Beamten strafrechtliche Ermittlungen wegen des Erwerbs und Besitzes von Betäubungsmitteln ein.

Beim Überprüfen der Personaldaten bemerkte die Polizei, dass dem Lichtenauer vor geraumer Zeit die Fahrerlaubnis entzogen worden war.

Auch stellte sich dem Bericht zufolge heraus, dass der 43-Jährige mit einem Kleinwagen Ford KA unterwegs war, der aktuell gar nicht zum Verkehr zugelassen ist. Entsprechend fehlte die notwendige Kfz-Haft-Pflichtversicherung.

Und als die Beamten die dennoch an dem Auto angebrachten amtlichen Kennzeichen genauer in Augenschein nahmen, stellte sich heraus, dass diese für ein anderes Fahrzeug ausgegeben waren. Das wiederum bringt dem 43-Jährigen strafrechtliche Ermittlungen wegen Urkundenfälschung und Kennzeichenmissbrauch ein.

Damit nicht genug: Bei Überprüfung der Kennzeichen ergab sich, dass die darauf angebrachten Zulassungsstempel zu wiederum anderen, geklauten Kennzeichen gehören, die bereits im Februar 2022 im Bereich Helsa entwendet worden waren. Ob und inwieweit der 43-Jährige auch mit dem Diebstahl dieser Kennzeichen in Zusammenhang steht, wird noch ermittelt.

Insgesamt wird sich der Lichtenauer wegen einer ganzen Reihe von Verstößen strafrechtlich verantworten müssen, resümierte Polizeisprecher Först  (sff)

Auch interessant

Kommentare