Zwei Ziegen und ein Schaf getötet

Der Gentest bestätigt: Ein Wolf riss die Tiere in Walburg

Nun ist es bestätigt: Zwergziege Charly wurde im April von einem Wolf gerissen.
+
Nun ist es bestätigt: Zwergziege Charly wurde im April von einem Wolf gerissen.

Mitte April fand Hobyschäferin Yvonne Söder drei ihrer Tiere tot auf der Weide. Nun wurde bestätigt, dass ein Wolf die zwei Ziegen und das Schaf gerissen hat. 

Walburg – Dass die drei Tiere von Hobbyschäferin Yvonne Söder aus dem Hessisch Lichtenauer Ortsteil Walburg im April von einem Wolf gerissen worden sind, wurde nun bestätigt. Das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie veröffentlichte das Ergebnis der Genanalyse auf seiner Webseite.

Söder fand zwei ihrer Ziegen und ein Schaf an einem Freitagmorgen, 17. April, tot auf einer Weide bei Walburg, nachdem bereits eine Ziege mit blutigen Verletzungen am Hinterteil im Stall gefunden wurde (wir berichteten). An den Ziegen konnte nun der genetische Beweis erbracht werden, dass ein Wolf für den Riss verantwortlich ist. Das Ergebnis, ob der Fall einem konkreten Tier zugeordnet werden kann, ist in rund zwei Wochen zu erwarten.

Die Ergebnisse der Analyen sind einsehbar beim Hessischen Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.