1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Hessisch Lichtenau

Keiner im Büro von Grünen-Abgeordneter Awet Tesfaiesus

Erstellt:

Von: Nicole Demmer

Kommentare

Mitte Juni verriet nur ein kleines Schild am Briefkasten, dass es sich um das Hessisch Lichtenauer Wahlkreisbüro von Awet Tesfaiesus handelt.
Mitte Juni verriet nur ein kleines Schild am Briefkasten, dass es sich um das Hessisch Lichtenauer Wahlkreisbüro von Awet Tesfaiesus handelt. © Nicole Demmer

Seit Jahresbeginn zahlt die Grünen-Abgeordnete Awet Tesfaiesus Miete für ein Bürgerbüro in Hessisch Lichtenau, das nicht genutzt wird. Grund sei, dass noch keine Telefonleitungen gelegt sind.

Hessisch Lichtenau – Seit Januar hat die neu in den Bundestag gewählte Grünen-Abgeordnete Awet Tesfaiesus ein Wahlkreisbüro in Hessisch Lichtenau: Allein – gearbeitet wird hier augenscheinlich noch nicht. Lediglich ein kleines Schild am Briefkasten weist darauf hin, dass die 47-Jährige hier Büroräume angemietet hat. Tische und Sitzgelegenheiten sind durch das Fenster zu sehen, ein Computer und ähnliche Büroausstattung jedoch ebenso wie etwa Plakate und Aufkleber der Partei im Schaufenster nicht.

Auf HNA-Anfrage erklärt Tesfaiesus, die für einen Beitrag des Senders RTL von Ende Februar beim Einräumen des Büros gefilmt wurde, dass die Räume seit Januar 2022 gemietet sind. Die Kaltmiete wird mit monatlich 350 Euro angegeben, die aus der steuerfreien Kostenpauschale für Mitglieder des Bundestages bestritten wird.

Auf Tesfaiesus‘ Internetseite ist aktuell noch auf der ersten Seite eine Stellenausschreibung vom 9. November 2021 zu sehen, in der nach einem Mitarbeiter oder einer Mitarbeiterin für das Regionalbüro in Hessisch Lichtenau gesucht wird. Auf HNA-Nachfrage berichtet Tesfaiesus, dass die Stelle seit 1. Februar durch Katharina Jung besetzt sei. Das Büro in Hessisch Lichtenau sei bisher noch nicht betriebsbereit, weil sich die Installation des Telefonanschlusses verzögert habe. „Daher gibt es noch keine Büroöffnungszeiten.“ Die Mitarbeiterin sei per E-Mail unter awet-tesfaiesus.wk@bundestag.de erreichbar. Die Büroöffnung sei für August geplant.

Dass die Räume durch Plakate, Aufkleber oder ähnliches bisher nicht präsenter als Wahlkreisbüro ersichtlich seien, sei dem Wetter geschuldet. „Für die Beklebung sind gewisse Mindesttemperaturen nötig, so dass sie zu Beginn des Jahres nucht ausgeführt werden konnten.“ Eine Fensterbeklebung sei in Auftrag gegeben worden und werde in den kommenden Wochen installiert.

Im RTL-Beitrag von Ende Feruar wird zudem erwähnt, dass in Rotenburg/Fulda ebenfalls ein Wahlkreisbüro entsteht – Tesfaiesus war zur Bundestagswahl als Kandidatin des Wahlkreises 169 (Werra-Meißner/Hersfeld-Rotenburg) angetreten und schlussendlich über die Landesliste eingezogen.

Auf die HNA-Anfrage antwortet Tesfaiesus, dass ihr Hauptbüro sich in Berlin befindet und es geplant sei, ein weiteres Büro im Kreis Hersfeld-Rotenburg – in Rotenburg oder Bebra – zu eröffnen. „Leider konnten bisher keine geeigneten Räume gefunden werden“, als Voraussetzung gibt Tesfaiesus Barrierefreiheit, passende Größe und Lage an. Tina Bärmann, Mitarbeiterin für den Kreis Hersfeld-Rotenburg, arbeite im Home-Office. (nde)

Awet Tesfaiesus Bundestagsabgeordnete
Awet Tesfaiesus Bundestagsabgeordnete © Bündnis 90/Die Grünen

Auch interessant

Kommentare