Erinnerungen ans Landesfest 2006

Hessentag in Hessisch Lichtenau: Roland Koch vergaß, zu spenden

+
Spende nicht gelöhnt: Roland Koch (von links), damaliger Ministerpräsident von Hessen, genoss 2006 den Ausblick auf die Hessentagsstadt Hessisch Lichtenau, ohne die erbetene Spende zu berappen. Unser Foto zeigt ihn bei der Einhüllung der Frau-Holle-Skulptur im Frau-Holle-Park mit Bürgermeister Jürgen Herwig, „Frau Holle“ Marlu Stoffels, Hessentagspaar Jörg und Martina Kistner. 

Hessisch Lichtenau. Eine nette Anekdote über den Kirchbesuch des damaligen Ministerpräsidenten Roland Koch während des Hessentags hat Pfarrer Peter Möller zu erzählen.

"Es war der Samstag vor dem großen Festumzug durch unsere Stadt. Als Pfarrer hatte ich Dienst in unserer Evangelischen Stadtkirche, die sich im Mittelpunkt der Hessentagsstraße befand.

Am späten Nachmittag tauchten in unserer Kirche hessische Sicherheitsbeamte auf, die mir den Besuch unseres damaligen Ministerpräsidenten Roland Koch ankündigten: Er käme innerhalb der nächsten Stunde in unsere Kirche und er möchte auch auf unseren Kirchturm steigen.

Peter Möller

Also für mich und meine Mitarbeiter höchste Sicherheitsstufe! Zunächst schaute sich der Herr Ministerpräsident die Bilderausstellung in unserer Kirche an, danach machte er sich unter Begleitung seiner Beamten und meiner Konfirmanden auf den Weg nach oben. Ich blieb unten im Kirchenschiff.

Dort tauchte dann sehr bald einer unserer Kirchenvorsteher auf, der mir mitteilte, das wir um 18 Uhr den Sonntag nicht einläuten dürften, da sich ja der Herr Ministerpräsident im Kirchturm befände und dies eine Gefahr für ihn darstelle. Unsere Küsterin war da ganz anderer Meinung. Sie sagte: „Hier in Hessisch Lichtenau ist immer der Sonntag eingeläutet worden und da kann man auch nicht auf den Ministerpräsidenten Rücksicht nehmen.“

Dieser Meinung schloss ich mich an und schickte den Kirchenvorsteher nach oben in den Turm mit der Nachricht: „Der Herr Ministerpräsident möge doch bitte rechtzeitig ganz nach oben auf die Altane gehen, wenn um 18 Uhr die Glocken anfangen zu läuten. Dort wäre er dann sicher!“ Das Geläut dauerte dann 10 Minuten.

Später habe ich von meinen Konfirmanden erfahren, dass der Herr Ministerpräsident diesen Ratschlag angenommen und sich in Ruhe unsere Stadt von oben angeschaut hatte. Danach hatte er unsere Kirche wieder verlassen, aber dabei vergessen, den Konfirmanden die erbetene Spende für eine Turmbesteigung von zwei Euro zu übergeben. Es sei ihm verziehen!"

Eine weitere Erinnerung an den Hessentag hat Tobias Franz aus Hessisch Lichtenau. Er komponierte eigenes ein Lied für die Veranstaltung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.