Jahresausblick im Werra-Meißner-Kreis

Hessisch Lichtenau: Investitionen in Neubaugebiete und Feuerwehren geplant

Umfangreiche Baumaßnahmen sind unter anderem am Feuerwehr-Stützpunkt in Hessisch Lichtenau geplant. Auch in Küchen, Wickersrode und Walburg soll gebaut werden.
+
Umfangreiche Baumaßnahmen sind unter anderem am Feuerwehr-Stützpunkt in Hessisch Lichtenau geplant. Auch in Küchen, Wickersrode und Walburg soll gebaut werden.

Auch abseits der Corona-Pandemie stehen in diesem Jahr in den Kommunen im Nordkreis wichtige Themen an. Wir geben einen Überblick zum Jahresbeginn – heute: Hessisch Lichtenau.

Politik

Der Wahlausschuss hat auch in Hessisch Lichtenau getagt. Das Ergebnis: Fünf Wählergruppierungen und Parteien treten am 14. März bei der Kommunalwahl an. Ein großes Thema auch in der Lossestadt: „Wir sind alle gespannt, wie die Wahl ausgeht, denn schließlich geht es darum, gemeinsam zum Wohl der Stadt Entscheidungen zu treffen“, sagt Bürgermeister Michael Heußner.

Erstmals wird in Hessisch Lichtenau außerdem ein Ausländerbeirat gewählt.

Wirtschaft

„Hessisch Lichtenau ist gut aufgestellt“, so Heußner. Im Gewerbegebiet Ost stünden weitere Firmenansiedlungen bevor und auch im Industriegebiet „Im Senkefeld” seien Grundstücke an Unternehmen verkauft worden. Da die zur Verfügung stehenden Gewerbeflächen bald erschöpft seien, hat die Stadt die Ausweisung weiterer Flächen im Regionalplan beantragt. Auch der Ausbau der ehemaligen Kaserne sei in Arbeit. Sowohl im Gewerbegebiet Ost als auch auf dem Kasernengelände werden neue Glasfaseranschlüsse verlegt.

Auch in Hirschhagen wurde eine größere Liegenschaft an ein Unternehmen verkauft, das sich neu ansiedeln möchte.

Bauen

Der vierte Bauabschnitt im neuen Wohngebiet „Auf dem Roten Lande“ steht bevor. Elf Bauplätze wurden hier bereits geschaffen und verkauft. Baubeginn für die geplante Kindertagesstätte in diesem Gebiet soll Ende Mai sein, ein Jahr später sei die Inbetriebnahme geplant, sagt Heußner. „Es wird außerdem eine Verknüpfung mit dem alten Neubaugebiet Magdeburger Straße und Danziger Straße geben“, erklärt er. Weiterhin sei im Gespräch die Borngasse und die Langenbachstraße in Quentel auszubauen. Entscheidungen hierzu stünden aber noch aus.

„In Hessisch Lichtenau gibt es eine Infrastruktur, die Wohnen attraktiv macht“, erklärt der Bürgermeister. Entgegen der Prognosen gebe es darum in Lichtenau seit Jahren einen Bevölkerungszuwachs.

Umwelt

An der Industriestraße soll eine Sammelstelle für holzige Bio-Masse eingerichtet werden, eine Genehmigung stehe aber noch aus, sagt Heußner.

5000 neue Bäume werden im Stadtwald auf der Günsteröder Höhe gepflanzt. Die Stadt hat einen Antrag auf Unterstützung bei einer Aktion der Baumarktkette Bauhaus in Zusammenarbeit mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald gestellt. Eine Zuwendung in Höhe von 12 500 Euro wurde bewilligt. Mit dem Geld soll ein Teil des Waldes wieder aufgeforstet werden, der durch Borkenkäferbefall stark beschädigt wurde.

Gemeindeleben

Eine große Baustelle sei die Feuerwehr, sagt Michael Heußner. „Vieles steht an, über das wir in den kommenden Monaten politisch beraten und entscheiden müssen“, so der Bürgermeister. In Küchen, Wickersrode und Walburg geht es um die Feuerwehrgerätehäuser und auch am Feuerwehrstützpunkt in der Stadt stünden umfangreiche Baumaßnahmen an. „Es wird eine der ersten Aufgaben der neuen Mandatsträger sein, einen Fahrplan für unsere Feuerwehren zu entwickeln.“ Dazu gehöre auch die Beschaffung neuer Fahrzeuge.

Weitere Wlan-Hotspots sollen in Fürstenhagen, Reichenbach, Quentel, Velmeden und Walburg eingerichtet werden. Außerdem soll die digitale Terminvergabe im Bürgerbüro ausgeweitet werden. Zurzeit ist die Terminvergabe telefonisch, aber auch online möglich. „Das spart den Mitarbeitern vor Ort viel Zeit“, betont Heußner, der sich wünscht, dass noch mehr Menschen von dieser Möglichkeit Gebrauch machen würden. Bald soll auch eine digitale Anmeldung vor Ort möglich sein.

Im Jahr 2021 sollen erstmals barrierefreie Stadtführungen in Hessisch Lichtenau angeboten werden. Zudem jährt sich die Verschwisterung von Hessisch Lichtenau mit dem belgischen Dessel zum 50. Mal.

Feierlichkeiten müssten aber aufgrund der aktuellen Situation vorerst verschoben werden, teilt Heußner mit, das gleiche gelte für das Altstadtfest. (Wiebke Huck)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.