Kunstwanderweg

Neuer Ars-Natura-Pfad in Hessisch Lichtenau

+
Nachdem Erhard Stock vom Tourismusverein (von links) die Infotafel für den Rundweg enthüllte, erklärte Sandrino Sandinista Sander Marc Semmel, Stefan Reuß und Michael Heußner sowie allen Gästen den Rundweg. 

Wanderfreunde haben in Hessisch Lichtenau ein neues Ziel: den kunstgeleiteten Ars-Natura-Pfad.

Am Donnerstag ist der Ars-Natura-Pfad offiziell eingeweiht worden. An der rund zehn Kilometer langen Strecke können Besucher an verschiedenen Stellen beim Wandern Kunststationen entdecken.

Nachdem bereits im Juli eine Skulptur am Markt enthüllt wurde, wurden nun die drei weiteren Werke eingeweiht. Erhard Stock, Vorsitzender des Tourismusvereins Hessisch Lichtenau, enthüllte die Infotafel zum Rundwanderweg und erklärte: „Die Strecke führt von der Innenstadt über den Himmelsberg zum Hellkopfsee und über die Siedlung Bruchbach zurück zur Innenstadt.“ Dabei bildet die Tramhaltestelle den Ausgangspunkt der Strecke, für die gern drei Stunden und mehr eingeplant werden könnten, da die Werke zum Verweilen einladen.

Die Kraftsammlerin bietet Sitzgelegenheiten für Wanderer in Form von sich auftürmenden Wolken aus Holz.

Der künstlerische Leiter der Ars-Natura-Stiftung, Sandrino Sandinista Sander, stellte den Gästen, darunter Landrat Stefan Reuß, Bürgermeister Michael Heußner und Vorsitzender der Sparkassenstiftung Marc Semmel, das Konzept des Rundweges vor, der Märchen und Mythen rund um Frau Holle thematisiert.

Am Fuß des Himmelsbergs befindet sich die „Kraftsammlerin“: Kunstvoll aufgetürmte Wolken, die als Sitzgelegenheiten dienen. Die nächste Station heißt „Seelenreisen“ und ist auf einer Verkehrsinsel der B 487 installiert. Mit verschiedenen Spiegeln soll der Betrachter sich selbst in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft wahrnehmen. Am Hellkopfsee befindet sich das Werk „Zieh mich raus“, das die Erlebnisse von Gold- und Pechmarie thematisiert.

Die Sparkassenstiftung stellte 7 500 Euro für das Projekt zur Verfügung, das der Tourismusverein mithilfe der Kulturfördergemeinschaft und der Stadt Hessisch Lichtenau in Kooperation mit der Ars-Natura-Stiftung organisierte. Die Grundidee von Ars Natura ist es, entlang der Fernwanderwege X3 (von Höxter nach Hünfeld) und X8 (von Korbach bis Kyffhäuser) Kunstpfade einzurichten. Da die Wege sich im Schwalm-Eder-Kreis kreuzen, gibt es dort vermehrt Stationen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.