Hubertus Meyer-Burckhardt war zu Gast im Bürgerhaus

Ließ sich ihr Buch signieren: Gabriele Geschwindner aus Hundelshausen mit Hubertus Meyer-Burckhardt. Foto: Neugebauer

Hessisch Lichtenau. „Wenn du die Einsamkeit fürchtest, heirate nicht". Mit diesen und weiteren kernigen Sprüchen über Mann und Frau brachte Hubertus Meyer-Burckhardt bei der Lesung einer charmanten Liebesgeschichte die 250 Besucher im Bürgerhaus Hessisch Lichtenau auf Betriebstemperatur.

In seinem 20-minütigen Aufwärmprogramm klärte der Moderator der NDR-Talkshow die Zuschauer über den Unterschied zwischen einem protestantischen und einem katholischen Mann auf. „Der protestantische Mann will vorher alles über die Frau wissen, der Katholik probiert es aus und stellt hinterher fest“, hatte Meyer-Burckhardt die Lacher auf seiner Seite. Auch wenn er das Publikum auf diese Art gerne weiter unterhalten hätte: von der Kulturfördergemeinschaft war er zu einer Lesung eingeladen, und dies tat er dann auch.

In zwei Leseabschnitten gab Meyer-Burckhardt eine Kostprobe seines zweiten Buchs „Die kleine Geschichte einer großen Liebe“. Emotional beschrieb er die zufällige Begegnung zweier Mittfünfziger im La Bruschetta in Hamburg, die sich bei witzigen Wortspielen, Rotwein und Seezunge näher kamen. Sachbuchautorin Susann aus Zürich, überzeugter Single, und der Hamburger Simon, der sich nach Liebe sehnt, nähern sich vorsichtig an und empfinden so immer mehr Sympathie füreinander. Im zweiten Leseausschnitt treffen die beiden bei Meyer-Burckhardts Lieblings-Italiener auf Fabienne und Sebastian, ein älteres Ehepaar, das sich, bezogen auf ein Fußballspiel, bereits in der Nachspielzeit befindet.

Meyer-Burckhardt beschreibt in seinem Buch sensibel die Gefühlswelten der Personen, sodass man meinte, als Teil der Liebesgeschichte dabei gewesen zu sein. Fantasievoll und mit Respekt hat sich der gebürtige Kasseler dem Thema Liebe im höherem Alter genähert und beschrieben wie es sich anfühlt, wenn ab 50 die Schmetterlinge im Bauch noch mal anklopfen. Es sei ihm ein Bedürfnis gewesen, neben seinem ersten Buch über einen gekündigten Top-Manager, der nicht mehr gebraucht wurde, ein Buch über die Liebe im späteren Alter zu schreiben. „Liebe auf den ersten Blick ist Fantasie, denn wie kann ich jemanden lieben, den ich gar nicht kenne“, gibt Meyer-Burckhardt einen Einblick in seine Gedankenspiele.

Mit seiner lockeren Art schaffte es der Talkmaster, Autor und Filmproduzent das Publikum in seinen Bann zu ziehen.

In der Pause signierte Meyer-Burckhardt seine Bücher und stellte sich für Selbstporträts mit den Zuschauern zur Verfügung. Ein unterhaltsamer Abend, den das Publikum mit reichlich Applaus würdigte.

Info: Das Buch ist im Handel für 18 Euro zu erwerben, ISBN 978-3-431-03901-6.

Von Hartmut Neugebauer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.