Ditib-Gemeinde feierte

Jeder war beim Frühlingsfest in Hessisch Lichtenau willkommen

+
Rasantes und orientalisch: Beim türkischen Frühlingsfest in Hessisch Lichtenau begeisterte die Männer-Folklore-Gruppe „Tanzende Derwische“ aus Köln die Besucher. 

Hessisch Lichtenau. Beim Frühlingsfest der Türken am Wochenende in Hessisch Lichtenau waren die unterschiedlichsten Nationalitäten vertreten.

Ob Türke, Deutscher oder welcher Nationalität die Gäste auch immer waren – beim dreitägigen Fest auf dem Gelände des Eyüp-Sultan-Kulturzentrums an der Lichtenauer Industriestraße war von Freitag bis Sonntag jeder willkommen.

Nachdem es immer wieder Nachfragen aus der Bevölkerung gab „wann macht ihr wieder euer Frühlingsfest?“ hatte das Organisatoren-Team um Vorsitzenden Yasar Yilmaz, Kamile Gökmen und Kasim Sen auf die gute Resonanz reagiert: Für das Fest unter freiem Himmel wurde noch mehr Platz geschaffen und zum ersten Mal gab’s Live-Musik, – und das gleich an allen drei Tagen.

Ein türkischer Sänger aus Kassel hatte gleich zum Auftakt am Freitagabend mit seinen Liedern aus der Heimat türkisches Flair in die Lossestadt gebracht. An den beiden folgenden Nachmittagen legte er dann nach. Am Sonntag teilte er sich die Live-Auftritte mit Michael Holderbusch aus Baunatal, dem Zweitplatzierten der RTL-Castingshow „Das Supertalent“ von 2010 mit Dieter Bohlen. Höhepunkt des Programms am Sonntagnachmittag waren die Auftritte türkischer Folklore-Gruppen.

Den Auftakt lieferte die Gruppe „Tanzende Derwische“ aus Köln, die bereits seit drei Jahren beim Frühlingsfest der Türken in der Lossestadt auftreten. Zunächst zeigte die fünfköpfige Männergruppe in eindrucksvoller traditioneller Tracht ihr Können, bevor bei einem weiteren Auftritt die Frauen in bunter Tracht sich hinzugesellten und mit ihren überlieferten Tänzen ein Stück türkische Kultur präsentierten.

Als Nachwuchsgruppe waren die Derwische des Ditib Melsungen, der türkisch-islamischen Moscheegemeinde aus dem Schwalm-Eder-Kreis, angereist. Beneidenswert, wie die fünf Mädchen sich in dem traditionellen Tanz in ihren Gewändern permanent um die eigene Achse drehten, ohne dabei aus dem Gleichgewicht zu geraten.

Drei Tage lang herrschte auch große Nachfrage nach typisch türkischen Speisen und Getränken.

Ob Kebab (Gegrilltes), Gözleme (gefüllte Teigtaschen), Lahmacun (türkische Pizza), Manti (gefüllte Nudeln) oder Crepes, an den Ständen bildeten sich immer wieder Warteschlangen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.