Haus nach Feuer unbewohnbar 

Kellerbrand: Rauchmelder rettete das Leben der Bewohner 

+
Zu einem Kellerbrand an der Biegenstraße wurde die Feuerwehr Hessisch Lichtenau am Montag um 3 Uhr berufen. 

Hessisch Lichtenau. Rauchwarnmelder haben zwei 72-jährige Bewohner eines Hauses an der Biegenstraße in Hessisch Lichtenau so rechtzeitig geweckt, dass sie sich ins Freie retten konnten.

Die Freiwillige Feuerwehr wurde am Montag um 3 Uhr zu einem Kellerbrand alarmiert. Ihrem Bericht zufolge fand der unter Atemschutz eingesetzte Angriffstrupp der Brandschützer das Feuer im Keller schnell und löschte es.

Der Hausbewohner wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus nach Eschwege gebracht, die Bewohnerin kam übergangsweise bei Nachbarn unter, da das Haus nicht mehr bewohnbar ist. Es wurde durch den Brand stark verraucht.

Die Biegenstraße war während des Einsatzes bis gegen 4.30 Uhr gesperrt. Die Feuerwehr war mit sieben Fahrzeugen und 26 Kräften angerückt, vom DRK Hessisch Lichtenau waren zwei Rettungswagen vor Ort, ebenso die Polizei.

Über die Ursache des Feuers und die Höhe des Schadens liegen noch keine Informationen vor. (zss/sff) 

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.