Kinder haben wieder ein dichtes Dach überm Kopf

+
Am heutigen Montag geht der Kita-Betrieb im fast fertig sanierten Karpfenfänger-Kindergarten wieder los: Vom Stand der Arbeiten hatten sich noch vor dem Wochenende der Hessisch Lichtenauer Bürgermeister Jürgen Herwig (SPD), Stadtverordnetenvorsteher Franz-Josef Lewe (SPD), Erster Stadtrat Heinz Vogt (SPD), von der Stadtverwaltung Berthold Ostermann und Ullrich Rodewald, vom Magistrat Claus-Peter Reuß und Uda Jilg-Dahmen (beide FWG) sowie Ortsvorsteher Klaus Schalles einen Eindruck verschafft.

Hessisch Lichtenau. Wenn die Kinder und Erzieherinnen des Karpfenfänger-Kindergartens in Hessisch Lichtenau am Montag in ihr neues Betreuungsjahr starten, dann haben sie endlich ein dichtes Dach über dem Kopf.

Im Zuge der energetischen Sanierung des Hauses hatte die Stadt das undichte Flachdach durch ein Satteldach mit 14 Grad Dachneigung ersetzt und mit einer Wärmedämmung versehen. Bei der Gelegenheit wurde auch gleich eine neue LED-Beleuchtung mit einem Farbkonzept in den Räumen des Hauses installiert.

Insgesamt hat die Sanierung der Kindertagesstätte 425 000 Euro gekostet. Ein Zuschuss in Höhe von 28 691 Euro kam vom kommunalen Dienstleister EKM (Energieeffizienz Kommunal Mitgestalten).

Als am 25. Juli dieses Jahres mit den ersten Arbeiten begonnen wurde, war der Kindergarten noch in Betrieb. Die Hauptbauzeit fiel dann in den Zeitraum der Schließung zur Sommerpause ab dem 17. August.

Auch wenn bis heute noch nicht alle Dacharbeiten abgeschlossen werden konnten, steht einer ungefährdeten Nutzung des Hauses trotzdem nichts im Wege, da bereits die entsprechenden Bausicherungsmaßnahmen getroffen wurden. (zlr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.