Staatssekretär übergibt Förderbescheid

Lichtenauer Verein LeQua bekommt 5865 Euro für digitale Technik

LeQua-Geschäftsführer Steven Renner (zweiter von links) nimmt den Förderbescheid in Höhe von 5865 Euro von Staatssekretär Jens Deutschendorf entgegen. Mit dabei René Schneider (von links), Andrew Bunse (beide LeQua) und Bürgermeister Michael Heußner.
+
LeQua-Geschäftsführer Steven Renner (zweiter von links) nimmt den Förderbescheid in Höhe von 5865 Euro von Staatssekretär Jens Deutschendorf entgegen. Mit dabei René Schneider (von links), Andrew Bunse (beide LeQua) und Bürgermeister Michael Heußner.

Gleich drei Vereine durften sich über Förderbescheide des Landes Hessen freuen.

Hessisch Lichtenau – Gleich drei Förderbescheide aus dem Landesprogramm „Ehrenamt digitalisiert“ brachte Hessens Wirtschafts-Staatssekretär Jens Deutschendorf am Freitagmorgen mit nach Hessisch Lichtenau. Finanzielle Unterstützung im jeweils vierstelligen Bereich erhielten der Lossestädter Verein Lebensqualität (LeQua), der Förderverein Netra und die Freiwillige Feuerwehr des Waldkappeler Stadtteils Bischhausen.

„Jede Einführung einer neuen Technologie erfordert nicht nur Know-How, sondern kostet Geld, das nicht jede gemeinnützige Organisation aufbringen kann. Hier setzt ,Ehrenamt digitalisiert‘ an. Denn am Ende ist es nicht nur eine Stärkung des Ehrenamts in Hessen, sondern auch ein Gewinn für alle, die die Angebote unserer vielen verschiedenen Vereine und ehrenamtlichen Organisationen nutzen und auch brauchen“, sagte Deutschendorf, bevor er die Bescheide in der Lossestädter Gaststätte „Ratskeller“. den Vertretern der drei Vereine aushändigte.

„Digitalisierung für mehr Wissen und Austausch“, lautet das Projekt des Lichtenauer Vereins LeQua, der 5865 Euro aus dem Fördertopf erhielt. Die Mitglieder wollen die digitale Technik ausbauen, um nicht nur die vereinsinterne Kommunikation zu verbessern, sondern auch eine Vernetzung von Senioren, Jugendlichen und Kindern mit den Vereinsmitgliedern zu erreichen.

In der Gemeinde Ringgau unterstützt das Land mit 5288 Euro die Digitalisierung im „Netraer Förderverein der ländlichen Strukturen“, der sich den Aufbau einer digitalen Mitgliederverwaltung zum Ziel gesetzt hat.

Mit 6497 Euro ging die größte Summe an die Freiwillige Feuerwehr im Waldkappeler Stadtteil Bischhausen. Die Brandschützer wollen ihre Mitglieder künftig nicht nur digital verwalten, sondern die Technik auch für die interne Organisation verwenden und darüber hinaus digitale Vorstandssitzungen möglich machen.

Das Förderprogramm „Ehrenamt digitalisiert!“ wurde 2020 vom Bereich der Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung, Dr. Kristina Sinemus (CDU), initiiert. Allein im vergangenen Jahr sind laut einer Pressemitteilung des Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen 109 Organisationen mit einer Gesamtsumme von rund einer Million Euro gefördert worden. 2021 erhalten etwa 160 gemeinnützige Institutionen Beträge zwischen 5 000 Euro und 15 000 Euro. Insgesamt steht in diesem Jahr ein Budget von rund 1,5 Millionen Euro zur Verfügung. Mit dem Förderprogramm will das Land Hessen den digitalen Wandel insbesondere in der internen Verwaltung und Struktur des jeweiligen Vereins oder der gemeinnützigen Institution unterstützen. (zlr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.