Lotti und Justus Hast aus Retterode feiern heute diamantene Hochzeit

Immer noch glücklich: Lotti und Justus Hast feiern ihre diamantene Hochzeit. Foto: Röß

Retterode. Für Lotti und Justus Hast aus Retterode steht das Feuerwehrfest 1954 in Bergheim/Spangenberg am Anfang ihres gemeinsamen Lebens.

Heute sind die beiden 60 Jahre miteinander verheiratet und feiern ihre diamantene Hochzeit.

Ein schmuckes Paar: Lotti und Justus Hast aus Retterode bei ihrer Hochzeit vor 60 Jahren.

Justus Hast war 18 Jahre alt, als er und seine Feuerwehrkameraden aus Stolzhausen/Waldkappel mit Traktor und Spritzenanhänger 1954 zum Feuerwehrfest nach Bergheim/Spangenberg fuhren, um an einer Großübung teilzunehmen. Dabei fiel ihm am Rande des Geschehens eine Gruppe junger Frauen aus Retterode auf, darunter auch Lotti Bauer, die er näher kennenlernen wollte.

Deshalb brachte er das Feuerwehr-Gespann gleich nach Abschluss der Übung zurück in seinen 14 Kilometer entfernten Heimatort und kehrte unverzüglich mit dem Motorrad zurück zum Fest. Nach ein paar Bier mit seinen Kumpels fasste er sich am Abend ein Herz und forderte Lotti Bauer zum Tanzen auf. Er drehte so manche Runde mit ihr auf dem Parkett und war von seiner Lotti so begeistert, dass er ihr beim Abschied gegen 23 Uhr versprach, sie wiederzusehen.

Justus hielt sein Versprechen. Schon drei Tage später kam er mit zwei Freunden nach Retterode. „Fünf Pärchen waren wir, die sich abends in der Gaststätte Aschenbrenner am großen Tisch trafen“, erinnert sich der Jubilar. In der Folge nahmen die Besuche in Retterode zu. Gern suchten die beiden bei ihren gemeinsamen Unternehmungen an den Wochenenden eine Kirmes auf, fuhren am 1. Mai zum Walpurgisfeuer auf den Hohen Meißner oder trafen sich in der „Waldschänke“, der Ausflugsgaststätte auf halbem Wege zwischen Retterode und Hopfelde.

Zwei Töchter, zwei Söhne 

Nach zwei Jahren hatte die Liebe die beiden 20-Jährigen so sehr vereint, dass sie beschlossen zu heiraten. Am 3. März 1956 ließ sich das junge Paar im Hause der Braut von Pfarrer Peter von Freyhold trauen. Justus Hast zog daraufhin nach Retterode ins Haus seiner Schwiegereltern und richtete dort für die junge Familie eine Wohnung ein. Noch im selben Jahr wurde Tochter Ingrid geboren. Später folgten eine weitere Tochter und zwei Söhne, die dem Jubiläumspaar inzwischen drei Enkel und einen Urenkel beschert haben.

Nach einem arbeitsreichen Leben feiern Lotti und Justus Hast ihre Diamantene Hochzeit in Retterode heute in dem Haus, das sie Anfang der 1980er-Jahre neu gebaut haben. Zu Ehren des Paares hält Pfarrerin Anja Peters dort auch eine kleine Andacht. Für Unterhaltung bei der Feier will das „Laudenbach-Trio“ sorgen. Der Auftritt der Gesangsgruppe des Turn- und Sportvereins Retterode ist auch ein Stück Anerkennung an die Verdienste des gelernten Zimmermanns und Vereinsmitglieds Justus Hast, der beim Bau der beiden Sprungschanzen im Ort Mitte der 1960er-Jahre Großartiges geleistet hat.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.