Von Führung durch Sprengstofffabrik bis zu Luther

Hessisch Lichtenau: Mehr als 70 Veranstaltungen bis Jahresende

+
Buntes Programm: Maria Köthke (Vorsitzende der Kulturfördergemeinschaft, von links), Inge Mergard, Bürgermeister Michael Heußner, Horst Islei, Dr. Carl-Detlev Cornelius, Anita Magnusson, Monika Walenta-Müller, Ariane Pliefke, Bernd und Brigitte Hildmann präsentieren die Veranstaltungen für das zweite Halbjahr in Hessisch Lichtenau. 

Hessisch Lichtenau. Mit mehr als 70 Veranstaltungen will die Stadt Hessisch Lichtenau bis Jahresende für Stimmung sorgen. Mit dabei: Sommerfeste, Treckertreffe, Open-Air-Konzerte.

Von Neuem wie einer Multivisionsshow über Myanmar und politischem Kabarett mit der Kaktusblüte aus Dresden bis hin zu Bewährtem wie den Kanzlerfeigelingen sowie Stefan Becker und Carlo Ghirardelli als Brüder Grimm – der Veranstaltungskalender der Stadt Hessisch Lichtenau für das zweite Halbjahr hält mehr als 70 Veranstaltungen bereit.

Der Kalender ist in einer Auflage von 18.000 Stück erschienen und wird an alle Haushalte in Hessisch Lichtenau, Helsa und Großalmerode verteilt. In Teilen von Spangenberg, Melsungen, Waldkappel und in Bussen und Bahnen von KVG und NVV wird er im August und September ausliegen. „So bunt wie die ausliegenden Plakate ist auch das Programm“, sagte Monika Walenta-Müller vom Fachbereich Kultur und Tourismus am Dienstag bei der Präsentation des gemeinsamen Kalenders von Stadt und Kulturfördergemeinschaft. 

So finden auch zwei Veranstaltungen im Rahmen des Kultursommers Nordhessen statt: am 22. Juli, ein Open-Air-Konzert mit den vier A-cappella-Sängern von Everytime unterhalb der Ruine in Reichenbach und am 23. Juli, das Theaterstück Heidi im Frau-Holle-Park in Hessisch Lichtenau.

Unter den acht Konzerten im zweiten Halbjahr finden sich unter anderem eins von Root 65, die bereits beim Altstadtfest einen Auftritt hatten, das Brassmen-Ensemble, die Dresdner Salondamen, die Musik der 20er- bis 40er-Jahre zum Besten geben und vieles mehr. Daneben laden zahlreiche Sommerfeste, Treckertreffen, Gassen-, Schnullerbaum-, Kartoffel-, Dresch- und Weinfeste zum Feiern ein. Neben der Themenreihe der Kirche zur Reformation wird Dr. Cornelius Feige, mit 86 Jahren ältestes Mitglied der Kulturfördergemeinschaft, am 31. August im Bürgerhaus einen Vortrag über die Beziehung zwischen Martin Luther und Kanzler Johann Feige halten. 

Zudem gibt es wieder zahlreiche Themenführungen, die „Frauen-Dreißiger-Wanderung“ mit Biologin Felicia Molenkamp und den „Blauen Sonntag“ am 13. August, an dem in Hirschhagen aufgrund der großen Nachfrage gleich zwei Führungen durch das alte Sprengstoffwerk angeboten werden. Weitere Vorträge sind „Die Intelligenz der Pflanzen“, „Geschichten zur Raunacht“ und die Geschichte der Fachwerkstadt Lichtenau am Tag des Denkmals.

Für Veranstaltungen von Stadt und Kulturfördergemeinschaft zahlen Schüler und Studenten nur die Hälfte des Eintrittspreises. Mitglieder der Kulturfördergemeinschaft erhalten zwei Euro Ermäßigung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.