600 Menschen bei Info-Abend

Flüchtlinge sollen in Hessisch Lichtenau in Containern leben

+
Volles Bürgerhaus: Rund 600 Menschen waren gekommen, um sich über die geplante Flüchtlingsunterkunft in Hessisch Lichtenau zu informieren.

Hessisch Lichtenau. Die Flüchtlinge, die nach Hessisch Lichtenau in eine Erstaufnahme-Unterkunft kommen sollen, werden nur in Containern und nicht in Zelten untergebracht.

Das hat Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke am Montag auf einer Informationsveranstaltung bestätigt. 600 Menschen waren dafür ins Bürgerhaus der Stadt gekommen. Außerdem teilte er mit, dass nur 750 statt der zunächst angekündigten 1000 Flüchtlinge kommen sollen.

Laut Lübcke hat das Land Hessen insgesamt 4000 Wohncontainer geordert. Wie viele davon am Standort der Unterkunft im Gewerbegebiet „Im Senkefeld“ aufgestellt werden, ist noch unklar. Die ersten Container sollen in drei bis vier Wochen eintreffen. Der Standort hat eine Fläche von 20 000 Quadratmetern, die bereits erschlossen ist. Am Freitag wird in der Stadtverordnetenversammlung der Pachtvertrag des Landes mit der Stadt beschlossen.

Bereits am Samstag könne mit dem Befestigen der Fläche für die Container begonnen werden, sagte Lübcke. Der Baubeginn hänge davon ab, ob weiterhin solch eine große Zahl von Flüchtlingen nach Hessen komme. Außerdem sei unklar, ob während der Bauphase Flüchtlinge eintreffen. Falls das der Fall ist, müssen sie vorübergehend in Zelten leben. Lübcke betonte, er wolle so viele Menschen wie möglich, deren Asylanträge abgelehnt worden seien, vor dem Winter in ihre Heimatländer zurückschicken. Die Übrigen sollen in festen Unterkünften unterkommen.

Das Erstaufnahmelager „Im Senkefeld“ wird eine Zweigstelle der überfüllten hessischen Erstaufnahme-Einrichtung in Gießen werden. Ein Betreiber steht immer noch nicht fest. Unklar ist auch, aus welchen Herkunftsländern die Asylbewerber stammen werden.

Menschen, die ehrenamtlich helfen möchten, können sich laut Hessisch Lichtenaus Bürgermeister Jürgen Herwig ab sofort im Rathaus registrieren lassen. (lin)

Mehr zum Thema lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA/Witzenhäuser Allgemeinen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.