Mit Musik und Tanz klang das Schuljahr aus

+
Feuer: Dieses Thema stellte die Projekt-AG der Oberstufe zusammen mit den frischgebackenen Abiturienten der Freiherr-vom-Stein-Schule Hessisch Lichtenau dar.

Hessisch Lichtenau. Mit einer gelungenen Kombination aus Musik und Tanz begeisterten die Schüler der Freiherr-vom-Stein-Schule in Hessisch Lichtenau das Publikum bei ihrem Auftritt am Mittwoch im Bürgerhaus der Lossestadt.

Es waren die vier Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde, die von den Schülern in einer beeindruckenden Weise gesanglich wie tänzerisch interpretiert wurden, sodass am Ende des 90-minütigen Programms die Zuschauer im voll besetzten Bürgerhaussaal stehend applaudierten.

Das ausgewogene Programm, bei dem sich Musik und Tanz eindrucksvoll ergänzten, zog die Zuschauer in seinen Bann. Eine Premiere, wie Lehrer Peter Schmidt zur Begrüßung deutlich machte, denn neben dem Musikprojekt der Schule hatte man sich erstmalig an ein Tanzprojekt gewagt. Ein kalkulierbares Wagnis, denn mit Johanna Fiege und Angelika Duhme-Bock gab es professionelle Unterstützung: Die Lehramtsstudentin Fiege hat die Aufnahmeprüfung an der Stage School in Hamburg zur Musical-Darstellerin bestanden, Duhme-Bock ist von der gleichnamigen Ballettschule in Hessisch Lichtenau bekannt. In der tänzerischen Darstellung die vier Elemente herauszuarbeiten, stellte für alle Beteiligten eine besondere Herausforderung dar. Doch Johanna Fiege und Angelika Duhme-Bock verstanden es beispielsweise, mit fließenden Bewegungen das Element Wasser in seinen verschiedensten Erscheinungsbildern zum Ausdruck zu bringen.

Und wer den Hinweis von Lehrer Schmidt eingangs richtig verstanden hatte, dass Bewegung und Darstellung Bilder in den Köpfen der Zuschauer erzeugen sollen, der Rest sei dann reine Fantasie, der konnte sehen, wie sich die Bäume im Wind beugten, das Leben auf der Erde nach und nach in all seiner Pracht entsteht oder das angenehm wärmende Lagerfeuer sich zur Feuersbrunst mit lodernden Flammen entwickelt.

Nachdem Martin Löhr (Klavier) und Peter Schmidt (Cello) mit dem gefühlvollen Titel „Rivers flow in you“ die Veranstaltung eröffnet hatten, wurde das Musikprojekt geprägt von den Solisten: Sandra Wetzel „Something in the water“, Lea-Marie Köneke/Lena Schminke „Colors of the wind“, Svenia Mendes „Skyscraper“, Laura Franz „Earth Song“, Benedikt Heine/Robin Kraft „I see fire“ und Aisha Jansen/Hannah Weil „Girl on fire“. (zlr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.