Karnevalverein Heli weihte Prinzen-Allee ein

Närrische Feier in einer kurzen Straße von Hessisch Lichtenau

+
Bitte Schritt fahren in der Prinzen-Allee: Vorsitzende des KV Heli Antje Rintsch-Koch (von links), Hofmarschall Ralf Schaumlöffel-Kraft, Lieblichkeit Susanne II., Tollität Markus II. und Moderator Markus Klockmann.

Hessisch Lichtenau – Zum Schluss waren sie dann alle Im Loh: Prinzessin Susanne II. und ihr Prinz Markus II., die Tollitäten der 57. Session des Lichtenauer Karnevals. Denn in einer der kürzesten Straßen der Lossestadt lebt das Ehepaar Heckmann, die aktuellen Herrscher der 250 Narren des Karnevalvereins Hessisch Lichtenau (KV HeLi).

Zu ihren Ehren wurde am Samstag pünktlich um 15.11 Uhr ihre Wohnadresse in „Prinzenallee“ umbenannt und das entsprechende Schild enthüllt.

Sitzungspräsident Markus Klockmann hatte das Paar, das vor 20 Jahren zu den Gründungsmitgliedern des KV Heli gehörte, nochmals vorgestellt. Süffisant wies er auf die unbefestigte Straßenoberfläche hin, die bei Trockenheit ordentlich staubt.

Zum närrischen Festakt war nicht nur die Vereinsprominenz – Vorstand, Elferrat, Hofstaat – gekommen. Auch die befreundeten Narren aus Fürstenhagen waren mit der Prinzenfamilie Nicole II., Thorsten II. und Kinderprinzessin Marie I. und großem Gefolge gekommen.

In Fürstenhagen wird der CCF die Prinzenstraße erst am 18. Januar enthüllen.

Insgesamt waren es dann rund 80 Personen, neben den vereinsmäßig organisierten Narren auch Nachbarn und Freunde, die der kurzen närrischen Zeremonie folgten und sich dann in den Garten des Prinzenschlosses „Im Loh 6“ begaben. Dort wurde bei niedrigen Außentemperaturen im Zelt bei Bratwurst, Kaffee, Bier und Glühwein kräftig gefeiert. Motto: „Im Loh – Alles im Lot“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.